Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Samstag, 21 Mai 2022
Minsk +12°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
14 Dezember 2021, 16:55

Schlusspunkt im Fall Tichanowski: Blogger zu 18 Jahren Haft verurteilt

GOMEL, 14. Dezember (BelTA) – Blogger Sergej Tichanowski wurde zu 18 Jahren Haft unter verschärften Bedingungen verurteilt. Dieses Urteil hat dem Ex-Präsidenschaftskandidaten das Stadtgericht Gomel heute gefällt.

Nach Ermittlungsinformationen haben der Angeklagte und seine Vertrauten über einen längeren Zeitraum Massenunruhen in Belarus vorbereitet und organisiert. Auf seinem Youtube-Kanal und im Telegram hat der 43.-Jährige offen zur Gewalt gegen die Regierung und Sicherheitskräfte aufgerufen. Mit seinen Statements und Äußerungen hat er in der Gesellschaft nur Hass und Hetze geschürt.

Es liegen Beweise vor, dass der Blogger Verbrechen beging, die als extremistische Tätigkeit charakterisiert werden können. Dem Urteil liegen über 70 Gutachten bei.

Im Mai 2020 hat Tichanowski gegen die Vorsitzende der Zentralen Wahlkommission Drohungen gerichtet. In demselben Monat hat er und seine Vertrauten in Grodno unter dem Deckmantel der Unterschriftensammlung eine illegale Massenveranstaltung organisiert, die mit groben Ordnungswidrigkeiten, Gewalt gegen die Ordnungshüter und Gehorsamsverweigerung endete.

Seine rechtswidrigen Handlungen führten zu einem Gesamtschaften im Wert von über Br3,5 Millionen. Sein Besitz und seine Geldmittel wurden daher beschlagnahmt. Das abschließende Urteil wurde Sergej Tichanowski nach folgenden Artikeln des Strafgesetzbuches gesprochen: Teil 1 des Art. 293 (Organisation von Massenaufständen), Teil 3 des Art. 130 (Aufwiegelung zum Hass in der Gesellschaft), Teil 2 des Art. 191 (Behinderung der Arbeit der ZWK), Teil 1 des Art. 342 (Störung der öffentlichen Ordnung).

Tichanowskis fünf Mitangeklagten wurden zu Gefängnisstrafen zwischen 14 und 16 Jahren verurteilt.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus