Projekte
Staatsorgane
flag Mittwoch, 22 Mai 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
17 April 2024, 10:17

Schpakowski: Das Mediensystem des Unionsstaates sollte der Zeit angepasst werden

MINSK, 17. April (BelTA) - Das Mediensystem des Unionsstaates sollte der Zeit angepasst werden. Dies erklärte Alexander Schpakowski, Gesandter-Botschaftsrat der Republik Belarus in der Russischen Föderation, vor der gemeinsamen Sitzung der belarussisch-russischen Arbeitsgruppe zur Frage der Reformierung der Medien des Unionsstaates und der Gründung einer autonomen gemeinnützigen Organisation "Mediengesellschaft des Unionsstaates".

"Ob diese Reform wirksam ist, wird sich erst mit der Zeit zeigen, wenn wir in der Lage sind, die regulatorischen Auswirkungen dieser Veränderungen zu bewerten. Zum jetzigen Zeitpunkt gehen wir davon aus, dass die von der belarussischen und der russischen Seite entwickelten Pläne die Effizienz der Massenmedien, die die belarussisch-russische Integration gewährleisten, erheblich steigern werden", sagte Alexander Schpakowski.

Das heutige Mediensystem wurde in den neunziger Jahren geschaffen, bemerkte er. "Die digitale Komponente ist, sagen wir, nicht in der Form vorhanden, in der wir sie gerne hätten. Daher ist es notwendig, das Mediensystem des Unionsstaates mit dem Zeitgeist und den Herausforderungen unserer Integration in Einklang zu bringen und auf die Prioritäten und Interessen beider Länder abzustimmen", betonte Alexander Schpakowski.

Der Ministerrat wies darauf hin, dass die Aufgaben, die bei der Gründung der Medienholding gestellt wurden, für jeden ehrlichen Journalisten klar sind: objektive und wahrheitsgemäße Berichterstattung über die Prozesse der belarussisch-russischen Integration und alle aktuellen Themen. "Es geht nicht nur um politische Aspekte", betonte Alexander Schpakowski. - Es gibt Probleme mit der Gesetzgebung des Unionsstaates, wo wir uns um die Synchronisierung und die Gleichberechtigung der Bürger bemühen. Nicht jeder ist sich der Neuerungen und Rechte bewusst, die es heute gibt. All dies ist sehr wichtig".
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus