Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 16 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
20 Juni 2024, 17:29

Schpakowski über den Verfall westlicher Politiker: Immer mehr Abhängige und schlecht Ausgebildete an der Macht

MINSK, 20. Juni (BelTA) - In den westlichen Ländern gibt es immer mehr abhängige und ungebildete Menschen an der Spitze der Macht, was vom Verfall der westlichen Politiker zeugt. Diese Meinung äußerte Alexander Schpakowski, Gesandter Botschaftsrat der belarussischen Botschaft in Russland, Abgeordneter der Repräsentantenkammer, in der aktuellen Ausgabe von „Thema im Gespräch“ auf dem Youtube-Kanal der Telegraphenagentur BelTA.

"Es ist sehr bedauerlich, dass wir heute den Verfall der politikbildenden Kreise in den westlichen Ländern erleben. Es gibt keine Persönlichkeiten, die Kennedy, Adenauer oder Charles de Gaulle gleichkommen. Wir sehen nicht einmal Figuren wie unsere aggressiven Gegner, die in den Jahren der Sowjetunion als Imperialisten bezeichnet wurden - Winston Churchill oder Margaret Thatcher. Wir sehen dort keine Figuren dieser Größenordnung. Leider gibt es immer mehr abhängige und ungebildete Menschen an der Spitze der politischen Macht", so Alexander Schpakowski.

Es sei schwer vorherzusagen, wie solche Persönlichkeiten bestimmte Aktivitäten von Belarus und Russland beeinflussen könnten. Es sei auch schwer vorherzusagen, wie solche Politiker von den Empfehlungen ihrer eigenen Denkfabriken und Geheimdienste beeinflusst werden könnten. "Die Art der abenteuerlichen Aktionen, die der Westen in den letzten Jahren auf der internationalen Bühne unternommen hat, zeigt, dass der Vorbereitunggrad von Entscheidungen leider abnimmt. Wir hatten immer einen gewissen Respekt vor ihren Prognosefähigkeiten, ihrer strategischen Weitsicht. Aber die Schule, die es einmal gab, hat immer weniger Einfluss auf den politischen Entscheidungsprozess", betonte Alexander Schpakowski.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus