Projekte
Staatsorgane
flag Freitag, 14 Juni 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
09 Mai 2024, 16:58

Schulgan über den Tag des Sieges: Das ist unser Recht auf Selbstbestimmung, Freiheit und Unabhängigkeit

MINSK, 9. Mai (BelTA) – Der Tag des Sieges bedeutet Freiheit, Unabhängigkeit und das Recht der Belarussen auf Selbstbestimmung. Diese Meinung äußerte Minister für Kommunikation und Informatisierung Konstantin Shulgan gegenüber BelTA.

Der Tag des Sieges bedeute ihm sehr viel, sagte Schulgan. Er habe über 34 Jahre seines Lebens dem Militärdienst gewidmet. Der Minister absolvierte mit rotem Diplom die Minsker Ingenieurhochschule für Flugabwehrraketen und setzte danach seinen Dienst in in der Armee fort. Sein Schwerpunkt lag beim Schutz von Informationen gegen Angriffe ausländischer Geheimdienste.

„ES ist egal, ob man eine Uniform trägt oder nicht – Man kann die Heimat an allen Grenzen und in jeder Branche verteidigen, auch in der Wirtschaft. Und der Präsident stellte zu Recht fest, dass die Wirtschaft höchste Priorität hat und die Verteidigung unseres Landes auf wirtschaftlichen Errungenschaften aufbaut. Sowohl das Produktionsniveau als auch die Verteidigungsfähigkeit hängen von ihr ab“, betonte er. 

Über die Jugend sagte Konstantin Shulgan: „Ich bin der festen Überzeugung, dass die jungen Menschen immer besser sind als wir. Die nächste Generation ist immer klüger und effizienter. Sie wissen und können mehr als wir. Erziehung und Moral – das vermitteln die Eltern ihren Kindern. So funktioniert die Kontinuität der Generationen“. 

Nach Ansicht des Leiters des Ministeriums für Kommunikation steht der Tag des Sieges für Unabhängigkeit, Freiheit und das Recht, so zu leben, wie es das belarussische Volk will, und nicht jemand von außen. "Die Tradition des Feierns wird fortgesetzt, junge Menschen gehen weiterhin zum Militärdienst. Das ist der Grund, warum unser Land stark ist. Die Einigkeit, die Verbindung von Generationen und die Kontinuität der Traditionen gibt uns die Möglichkeit, Herren unseres Landes zu sein“, resümierte er.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus