Projekte
Staatsorgane
flag Mittwoch, 22 Mai 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
19 April 2024, 18:10

Sensationelle Inschrift in der Kirche der Verklärung des Erlösers in Polozk entdeckt

MINSK, 19. April (BelTA) - In der Kirche der Verklärung des Erlösers in Polozk wurde ein einzigartiges Graffiti gefunden. Eine der Inschriften ist sensationell. Diese Information wurde auf der Website des Instituts für Geschichte der Nationalen Akademie der Wissenschaften von Belarus veröffentlich.

Die Kirche der Verklärung des Erlösers in Polozk öffnet neue Seiten der alten Geschichte von Belarus. Das Gotteshaus ist nicht nur ein einzigartiges Denkmal alter Architektur, sondern auch eine wahre "Bibliothek" alter Graffiti-Inschriften. Sie stammen aus dem 12. bis 19. Jahrhundert, und ihre Zahl hat viertausend erreicht. Im April wurde bei Restaurierungsarbeiten an der Nordtür des Tempels ein Wandfragment freigelegt, auf dem neue Graffiti entdeckt wurden.

Der fünfzeilige Gedenkeintrag mit den Maßen 17x6,5 cm wurde von der führenden Spezialistin des Zentrums für Wissenschaftsgeschichte und Archive, außerordentlichen Professorin Inna Kaletschiz, verlesen.

Das Graffiti stammt aus dem 12. Jahrhundert, wie die paläographischen Daten belegen. Die Person, die die Inschrift hinterlassen hat, war das Schreiben gewohnt. Er kratzte das Graffiti mit sicherer Hand, wenn auch etwas ausdrucksstark, einige der Zeilen mehrmals. Vielleicht war er durch den Tod des Priesters erschüttert. Die Bezeichnungen, die der Verfasser des Graffiti über die abgekürzten Wörter setzt, unterscheiden sich in der Schreibweise: Für Wörter, die Heiligkeit ausdrücken, verwendet er gerade Bezeichnungen mit Bindestrichen, für einfache Wörter und Zahlen verwendet er Winkel.

Die recht kurze Gedenkinschrift entfaltet in der Tat die Biografie eines Mannes, der aus Byzanz stammte und wahrscheinlich ein Baumeister oder ein Meister der Freskenmalerei war. Nachdem er in den Tempeln von Polozk gearbeitet und möglicherweise am Bau oder der Ausmalung der Erlöserkirche mitgewirkt hatte, blieb er in der Stadt, nahm das Priesteramt an, wurde Priester an der Erlöserkirche und starb am 1. März.

So wurde dank des Studiums alter Graffiti der Name einer weiteren Person bekannt, des Meisters und Priesters Awdakim, der zur Zeit der heiligen Euphrosinia von Polozk lebte und mit dem berühmten Architekten Johannes und dem nicht minder berühmten Meister Lasar Bogscha auf eine Stufe gestellt werden kann. Aus den Graffiti der Kirche der Verklärung des Erlösers kennen wir auch die Namen des Ikonenmalers Kusma und des Baumeisters Sawwa sowie die Namen der Priester und Äbtissinnen des Klosters, die in anderen schriftlichen Denkmälern nicht erwähnt werden.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus