Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 23 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
03 Juni 2024, 12:19

Sergejenko: USA und Westen setzen auf Erpressung und Sanktionen, um ihre Positionen zu behalten

MINSK, 3. Juni (BelTA) - Die Vereinigten Staaten und der kollektive Westen versuchen, mit Erpressung und Sanktionen ihre Positionen zu behalten. Das sagte der Vorsitzende der Repräsentantenkammer der Nationalversammlung Igor Sergejenko auf der Ratssitzung der Parlamentarischen Versammlung der OVKS in Almaty (Kasachstan).
 
In seiner Rede betonte Igor Sergejenko die Bedeutung der militärischen und politischen Zusammenarbeit innerhalb der OVKS und die parlamentarische Dimension der Organisation.

„Die Welt wird immer komplexer. Die unipolare Weltordnung gehört bald der Vergangenheit an. Gegenwärtig ist kein Land in der Lage, die Architektur der internationalen Beziehungen im Alleingang zu gestalten“, sagte der Sprecher. 

„Zweifellos versuchen die USA und der so genannte kollektive Westen immer noch, ihre Positionen durch eine Politik der Erpressung und der Sanktionen, des politischen Drucks und der aggressiven Informations- und psychologischen Kriegsführung aufrechtzuerhalten. Die Verantwortungslosigkeit der westlichen Politiker und das wahnsinnige Wettrüsten bringen die Welt an den Rand einer planetarischen Katastrophe“, betonte Igor Sergejenko. „Es ist jedoch nicht mehr möglich, den Lauf der Geschichte umzukehren. Objektive Daten zeigen, dass sich das Zentrum der wirtschaftlichen Entwicklung vom Westen nach Osten verlagert. Immer mehr Länder in Afrika, im Nahen Osten, in Asien und Lateinamerika streben danach, ihren eigenen Entwicklungsweg zu bestimmen.“
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus