Projekte
Services
Staatsorgane
Mittwoch, 2 Dezember 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
18 November 2020, 14:23

Shuk: Lügenlawine in sozialen Netzwerken zielt auf Emotionen

Dmitri Shuk. Screenshot: Belarus 1
Dmitri Shuk. Screenshot: Belarus 1

MOSKAU, 17. November (BelTA) – Massenlügen und Desinformation in sozialen Netzwerken zielen in erster Linie auf Emotionen der Menschen ab. Diese Meinung äußerte Chefredakteur und Generaldirektor des Verlagshauses „Belarus segodnja“ (Belarus heute) Dmitri Shuk auf dem Medienforum „Informationssicherheit des Unionsstaates: moderne Herausforderungen und neue Technologien.“

Dmitri Shuk ist der Ansicht, dass das Problem der Massendesinformation und der Fake News kein rein journalistisches Problem sei. Das sei ein Element der hybriden Kriege, die heute weltweit geführt würden. „Es ist so, dass im technologischen Zeitalter auch die Presse zu einem aktiven Akteur dieser Kriege geworden ist. Diesen Kriegen liegen zivilisatorische Wertekonflikte zugrunde. Es wird versucht, uns fremdes Gedankengut, fremde Moral und fremde Orientierungen aufzuzwingen“, führte er aus.

„Mit Digitalisierung und Fortschritt wurde eine technologische Basis für Meinungsmanipulation geschaffen. Die offiziellen Medien haben sich in ihrer Redaktionspolitik an Regeln und Gesetze festzuhalten. Soziale Netzwerke sind heute vielmehr zum Schauplatz anonymer und destruktiver Attacken geworden“, sagte er.

Shuk kritisierte auch die fehlende humanistische Bildung an den Schulen. „Zu viel Technokratie in Lehrprogrammen führte dazu, dass die humanistische Bildung an Schulen, wie sie zu Sowjetzeiten gepflegt wurde, heute zu kurz kommt. Es fehlt eine starke Basis für ästhetische, moralische und geistige Entwicklung, für Analyse und kritisches Denken. Deshalb lassen sich die jungen Leute durch eine Lügenlawine in sozialen Medien und Telegram-Kanälen sehr leicht manipulieren. Negative Emotionen sind viel stärker als positive, ihre Wirkung ist oft so destruktiv, dass sich die Menschen in echte Zombies verwandeln. Und dann können sie für ihr Handeln nicht mehr kontrollieren.“

„Unsere Aufgabe besteht heute vor allem darin, solche destruktive Informationskanäle zu kontrollieren. Sonst werden wir eine Niederlage nach der anderen erleiden. Viele Plattformen wie Facebook, Instagram oder Youtube werden einen politischen Auftrag erfüllen und uns blockieren. Stichwort: Donald Trumps Twitter-Account. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass die US-Demokraten die Demokratie bereits besiegt haben“, sagte Shuk.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus