Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 16 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
10 Januar 2024, 18:01

„Sie haben uns Wunder und Zauber geschenkt!“ Donbass-Kinder über ihre Erholung in Belarus 

GOMEL, 10. Januar (BelTA) – 35 Kinder aus dem Sonderinternat Antrazit (Donbass) haben nach einer Genesungskur in einem Sanatorium bei Mogiljow am 10. Januar die Heimreise angetreten. Vor der Reise erhielten die Kinder die besten Wünsche und Geschenke von Vertretern der Behörden der Region Gomel, der Diözese Gomel, öffentlicher Verbände und lokaler Unternehmen. 

Artjom Pankratow wird sich noch lange an die Belarus-Reise erinnern. „Wir wurden gut aufgenommen, es wurden interessante Ausflüge organisiert. In Belarus haben wir Silvester und Weihnachten gefeiert. Es herrschte eine wunderbare Atmosphäre. Und es gab sehr viele Überraschungen“, teilte der 16-Jährige seine Eindrücke.

„Belarus ist ein sehr positives, freundliches, schönes Land, in dem seelenvolle Menschen leben“, fügte er hinzu.



Jaroslawa erlebte ihren achten Geburtstag in Belarus. Das Mädchen bedankte sich für die besten Wünsche und die Geschenke, die sie erhalten hat. Sie versicherte, dass dieser Tag ihr immer als einer der schönsten in Erinnerung bleiben wird.

Der 13-jährige Artjom Gusew verbrachte diese Ferien mit seinen Geschwistern. „Mir hat alles sehr gut gefallen. Ich verlasse Belarus mit den besten Gefühlen“, sagte er.

„Und was für ein leckeres Essen es hier gibt!“, fügte seine kleine Schwester Olga hinzu. Das Mädchen war auch von den Ausflügen sehr beeindruckt. „Ich werde keinen Tag in Belarus vergessen. Besonders das Neujahrsfest. Wir haben hier ein Märchen erlebt, das war wundervoll“, bedankte sich Olga Gusewa für den herzlichen Empfang.

Der siebenjährige Sergej Gusew glaubte an Wunder und daran, dass in Belarus die schönsten Träume wahr werden. In einem Gespräch mit Alla Smoljak, der Vorsitzenden der regionalen Filiale des Belarussischen Roten Kreuzes, gestand der Junge, dass er gerne ein Handy hätte. Und er erhielt es noch vor seiner Abreise in die Heimat.

„Unser Urlaub wurde auf höchstem Niveau organisiert. Die Kinder haben sich zu 100 Prozent erholt und sogar noch mehr. Sie wurden sowohl behandelt als auch untersucht, erhielten ein reichhaltiges, spannendes Programm, herrliche Ausflüge und verschiedene nette Begegnungen. Wir waren ständig von Aufmerksamkeit und Liebe umgeben. Und wir alle nehmen die schönsten Erinnerungen mit“, sagt die Erzieherin des Internats Nellja Denissenko.

Erzbischof von Gomel und Schlobin Stephan sagte beim Treffen mit den Kindern, dass die Gläubigen in Belarus immer auf das Unglück ihrer Nachbarn reagieren, besonders wenn es sich um Kinder handelt, die in Kriegsgebieten leben. „Wir beten, dass der Herr diesem Land Frieden schenkt, dass wir alle in Frieden leben, wie wir es einst taten. Und wir sind immer bereit, unserem Nachbarn die Hand zu reichen“, sagte der Erzbischof. „Ich möchte euch allen Gesundheit wünschen, alles Gute. Habt Frieden in euren Herzen. Gott segne euch“, wandte er sich an die Kinder und Erwachsenen.

„Wir laden die Donbass-Kinder nicht zum ersten Mal zu uns ein. Und jedes Mal gibt es mehr und mehr Menschen, die bereit sind, sich den guten Taten anzuschließen - öffentliche Verbände, Unternehmen und einfach nur nicht gleichgültige Menschen, weil jeder mitfühlt und bereit ist, zu helfen“, sagt Denis Jeserski, Vorsitzender des Komitees für ideologische Arbeit und Jugendangelegenheiten des regionalen Exekutivkomitees von Gomel.

Jelena Klitschkowskaja, Vorsitzende der regionalen Organisation der Belarussischen Frauenunion, sagte: „Die Donbass-Kinder haben viel erlebt und gesehen. Heute geben wir euch ein Stück unserer Seele, damit ihr euch mit Wärme an unser Land erinnert und wieder kommt.“



Julia Malowa, Vertreterin der Alexej-Talai-Stiftung in Gomel, dankte allen, die bei der Organisation der Erholung der Kindergruppe geholfen haben: „Alle zusammen tun wir etwas Gutes, etwas Großes. Und alle zusammen haben wir versucht, den Kindern ein echtes Weihnachtsmärchen zu schenken.“ 

Die Reise der Donbass-Kinder wurde von der Talai-Stiftung organisiert, im Rahmen des Wohltätigkeitsprojekts „Wir sind eine Familie.“
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus