Projekte
Services
Staatsorgane
Mittwoch, 26 Februar 2020
Minsk bewölkt mit Aufheiterungen +7°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
23 Januar 2020, 19:54

Sieger des Wettbewerbs „Kunst des Buches“ werden auf Buchmesse in Minsk ausgezeichnet

Wladimir Andrijewitsch. Archivfoto
Wladimir Andrijewitsch. Archivfoto

MINSK, 23. Januar (BelTA) – Die Sieger des landesweiten Wettbewerbs „Kunst des Buches“ werden auf der 27. Minsker Internationalen Buchmesse gewürdigt. Das teilte der Leiter der Verwaltung für Verlags- und Druckwesen des Informationsministeriums, Wladimir Andrijewitsch, vor Journalisten mit, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Innerhalb der letzten zwei Tage haben wir aktiv gearbeitet. Wir haben über jedes Buch kreativ diskutiert. In diesem Jahr wurden etwa 200 Werke vorgelegt. Die besten wurden in 17 Nominierungen sowie beim Grand-Prix bestimmt. Die Jury des Wettbewerbs leitet der Rektor der Belarussischen staatlichen Akademie der Künste, Michail Borosna. Die feierliche Verleihung der Preise findet während der 27. Minsker Internationalen Buchmesse statt“, erzählte Wladimir Andrijewitsch.

Die erste stellvertretende Vorsitzende des belarussischen Schriftstellerverbandes, Jelena Stelmach, betonte, dass nicht nur die besten Bücher 2019 bestimmt wurden. „Jedes Buch birgt die Arbeit einer großen Anzahl von Menschen – Malern, Designern. Sie schaffen unser nationales Buch, auf das wir stolz sind“, unterstrich Jelena Stelmach.

Im Mittelpunkt der Buchmesse steht traditionell das Internationale Symposium der Literatoren „Der Schriftsteller und die Zeit“. In diesem Jahr werden die Vertreter von etwa 25 GUS- und ausländischen Staaten erwartet: Österreich, Aserbaidschan, Großbritannien, Deutschland, Indien, Iran, Spanien, Kasachstan, Kirgisien, Palästina, Polen, Russland, Slowakei, USA, Tadschikistan, Turkmenistan, Türkei, Usbekistan, Ukraine, Finnland, Frankreich usw. Auf dem Programm stehen eine Plenarsitzung, Rundtischsitzung der Schriftsteller von Belarus und Russland, belarussisch-kasachische Rundtischsitzung, Seminare, Treffen mit Studenten der Hochschulen von Minsk, Literaturabende.

Das Symposium wurde mit Recht zur intellektuellen Plattform für die Besprechung von aktuellen Problemen der humanitären und kulturellen Zusammenarbeit zwischen den Vertretern verschiedener Staaten. Seine Veranstalter sind das Informationsministerium, belarussischer Schriftstellerverband, Verlagshaus „Swjasda“, Verlag „Mastazkaja litaratura“.

Die 27. Minsker Internationale Buchmesse wird am 5./9. Februar durchgeführt. Ihre Buchneuerungen präsentieren über 300 Exponenten aus 30 GUS-Staaten und dem Ausland. Zur Messe werden etwa 60 Tsd. Einwohner und Gäste der Hauptstadt erwartet. Das Motto des diesjährigen Forums ist „Belarus als ein offenes Buch“.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus