Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Donnerstag, 2 Februar 2023
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
10 Oktober 2022, 18:27

Siwkow: Russland befindet sich im Krieg mit dem Westen, nicht mit der Ukraine

Foto: TASS
Foto: TASS

MINSK, 10. Oktober (BelTA) – Dr. der Militärwissenschaften Konstantin Siwkow hat im Youtube-Projekt der Telegraphenagentur BelTA „Thema im Gespräch“ die Meinung geäußert, dass Belarus im bereits laufenden Dritten Weltkrieg die abschreckende Kraft darstellt.

„Wir müssen uns nichts vormachen: wir befinden uns in einem echten Dritten Weltkrieg, denn alle Anzeichen dafür liegen auf der Hand. Offensichtlich handelt es sich um die Anfangsphase dieses Krieges. Das ist ein hybrider Krieg, der zu Ende geht, und wir treten in eine neue Phase ein. Aus der Ukraine kommen immer mehr Meldungen, dass es dort immer weniger ukrainisch gesprochen wird, mehr polnisch und englisch. De facto führen wir einen Krieg gegen die NATO-Truppen. Die Aufgabe, die Ukraine zu entmilitarisieren, wurde von der russischen Armee bereits erfüllt. In der Ukraine gibt es keine Originalwaffen mehr, sie sind alle zerstört worden. Und jetzt kämpft die Ukraine mit NATO-Waffen, und davon gibt es eine Menge“, sagte Konstantin Siwkow.

Der Experte fügte hinzu: „Man sollte bedenken, dass die polnischen Truppen noch nicht in das ukrainische Gebiet eingedrungen sind. Und das, weil die belarussischen Streitkräfte als eine Art strategischer Hammer über Polen schweben. Dafür gebührt ihnen Ehre und Lob.“

„Die belarussische Armee wirkt durch ihre Anwesenheit abschreckend. Sie zwingt die Polen, auf die aktiven Operationen in der Ukraine zu verzichten. Aber die Amerikaner und die Briten drängen sie zu diesen Aktionen. Deshalb sage ich eine Eskalation der militärischen Spannungen voraus“, sagte Konstantin Siwkow.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus