Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Mittwoch, 5 Oktober 2022
Minsk bedeckt +11°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
14 Juli 2022, 12:44

„Slawischer Basar“ in Witebsk: BelTA präsentiert ihr Fotoprojekt „Zum Dreieck gefaltete Schicksale“

WITEBSK, 14. Juli (BelTA) – Die Belarussische Telegraphenagentur BelTA hat in Witebsk ihr Fotoprojekt „Zum Dreieck gefaltete Schicksale“ vorgestellt, das gemeinsam mit dem Belarussischen Staatlichen Museum des Großen Vaterländischen Krieges gefördert wurde.

Die Ausstellung befindet sich in der Allee des militärischen Ruhms im Siegespark. Sie stellt eine Sammlung von eingescannten Soldatenbriefen dar, die an der Front geschrieben waren. „18 Geschichten, 18 Schicksale. Erfüllt von Hoffnung und Schmerz, Gedanken und Erzählungen über den Kriegsalltag und schwere Prüfungen“, erzählten die Organisatoren.

Ирина Акулович
Ирина Акулович

„Heute wird das internationale Festival der Künste „Slawischer Basar in Witebsk“ eröffnet. Die Stadt verwandelt sich an diesen Tagen in einen Ort, wo Freude, Spaß, Kunst herrschen, einen Treffpunkt für Freunde und Gäste. Aber ich denke, es ist sehr wichtig, dass wir uns die Zeit nehmen, um derer zu gedenken, denen wir dieses Festival zu verdanken haben. Wir haben hier eine Feldpostfiliale eingerichtet – jeder Besucher hat die Möglichkeit, einen mit „Katjuscha“-Briefmarke frankierten und zu einem Dreieck gefalteten Brief aus Witebsk in alle Welt zu schicken. Das ist ein Symbol dafür, dass Belarus nichts vergessen hat“, sagte die Generaldirektorin der Telegraphenagentur BelTA Irina Akulowitsch.

Informationsminister Wladimir Perzow fügte hinzu, dass sich die Ausstellung organisch in die Veranstaltungen des „Slawischen Basars“ einreiht, der im Jahr der historischen Erinnerung stattfindet. „Das Jahr der historischen Erinnerung wurde in Belarus nicht zufällig ausgerufen. Unsere ideologischen Gegner, die man auch als ideologische Feinde sehen kann, haben in letzter Zeit viele Anstrengungen unternommen, um die historische Wahrheit aus dem Bewusstsein unserer Bürger auszuradieren, um die historische Wahrheit durch Lügen, Fälschungen, Lügenmärchen und anderen Unsinn über den Großen Vaterländischen Krieg, den Großen Sieg des Sowjetvolkes zu ersetzen. Wir können der Wahrheit, den historischen Fakten und den Familienreliquien, von denen einige heute ausgestellt sind, etwas entgegensetzen. Das ist etwas, das durch nichts zu ersetzen ist, das zuerst für unsere Nachkommen gesammelt und digitalisiert werden muss. Wir haben die Möglichkeit, die Erinnerungen, die Emotionen, die Briefe und die Worte der Menschen zu berühren, die ihr Leben dafür gegeben haben, dass unser Land heute in Frieden lebt“, sagte der Minister.

Владимир Перцов
Владимир Перцов

Foto Pawel Orkowski

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus