Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 21 Mai 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
13 März 2024, 18:02

Staatsanwalt: Verbrechen von Katrjuk zeichneten sich durch besondere Grausamkeit aus

MINSK, 13. März (BelTA) - Verbrechen von Wladimir Katrjuk zeichneten sich durch besondere Grausamkeit aus. Dies erklärte der stellvertretende Generalstaatsanwalt Aleksej Stuk vor dem Obersten Gerichtshof während der Gerichtsverhandlung. 

"Dass Katrjuk diese verbrecherischen Ziele, die auf die vollständige Vernichtung des belarussischen Volkes gerichtet waren, teilte, wird durch seinen freiwilligen Eintritt in die von Naziverbrechern geführte bewaffnete Formation (118. Schutzmannschaft- Polizeibattalion - Anm. v. BelTA), die von Naziverbrechern geführt wurde, seinen Treueeid auf das faschistische Regime und seine aktive Teilnahme an den geplanten Strafaktionen gegen die belarussische Bevölkerung als Kommandeur der Struktureinheit dieses Bataillons über einen langen Zeitraum bewiesen", sagte Aleksej Stuk. Er betonte, dass Katrjuks Verbrechen durch besondere Grausamkeit gekennzeichnet waren. Bei der Ermordung von Menschen, unter anderem durch Verbrennung bei lebendigem Leibe, zeigte Katrjuk besondere Grausamkeiten, Zynismus und Erbarmungslosigkeit gegenüber Menschen, die nicht in der Lage waren, sich zu wehren oder sich ihm und anderen Bestrafern entgegenzustellen. 

Der Staatsanwalt wies darauf hin, dass die Aktenlage zuverlässig belege, dass es sich bei den Opfern von Katrjuks kriminellen Handlungen um Minderjährige, ältere und andere Menschen in hilflosem Zustand sowie schwangere Frauen handelte. 

"Der Lebensentzug wurde von Katrjuk in Anwesenheit ihrer Angehörigen und anderer Personen begangen, die die Art und die spätere Ausrichtung seiner Handlungen auf den Lebensentzug verstanden, was ihnen besonderes Leid und Qualen verursachte. Die Art der Gräueltaten, die Katrjuk während der Strafaktionen gegen die Zivilbevölkerung begangen hat und die in keiner Weise mit der Erfüllung militärischer Aufgaben in Verbindung gebracht werden können, weist auf das unmittelbare Vorhandensein seiner speziellen, dem Völkermord innewohnenden Zielsetzung hin - die systematische Vernichtung des gesamten belarussischen Volkes", so Aleksej Stuk.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus