Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Freitag, 24 September 2021
Minsk bewölkt mit Aufheiterungen +9°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
27 Juli 2021, 17:01

Synergie des wissenschaftlichen Potenzials von Belarus und Russland treiben Staaten nach vorn

MINSK, 27. Juli (BelTA) – Die Synergie des wissenschaftlichen Potenzials der belarussischen und russischen Wissenschaftler sorgt für den Fortschritt. Das erklärte der belarussische Premierminister Roman Golowtschenko bei einem Treffen mit der Delegation des Nationalen Forschungszentrums Kurtschatow-Institut (Russland) unter der Leitung des Präsidenten des Nationalen Forschungszentrums Michail Kowaltschuk.

„Ich bin sicher, dass Sie mit dem belarussischen Präsidenten ein breites Spektrum von Themen und vielversprechenden Richtungen unserer Zusammenarbeit im Bereich der Nukleartechnologien erörtert haben. Ich stelle mit großer Freude fest, dass die Beziehungen zwischen den Wissenschaftlern unserer Länder nicht nur erhalten, sondern auch erfolgreich ausgebaut werden konnten. Ich denke, dass wir heute über unsere wichtigsten gemeinsamen Ziele sprechen können. Der Bereich, in dem Sie arbeiten, gewährleistet die technologische und wirtschaftliche Sicherheit des Staates, seine wissenschaftliche Souveränität. Unter den gegenwärtigen Bedingungen ist die Synergie der wissenschaftlichen Potenziale sehr wichtig, um das Land voranzubringen. Wir freuen uns sehr, dass das Kurtschatow-Institut eine breite Palette von Dienstleistungen anbietet und eine Reihe von Arbeiten zur wissenschaftlichen Unterstützung des Kernkraftwerks durchführt“, sagte Roman Golowtschenko.

Das Nationale Forschungszentrum Kurtschatow-Institut ist eines der führenden wissenschaftlichen Zentren der Welt, ein interdisziplinäres nationales Labor. Zu den Hauptaktivitäten des Zentrums gehören die sichere Entwicklung der Kernenergie, kontrollierte Kernfusion und Plasmaprozesse, Kernphysik bei niedriger und mittlerer Energie, Festkörperphysik und Supraleitung sowie Mesonenchemie. Das Zentrum betreibt außerdem Grundlagen- und angewandte Forschung in den Bereichen Molekularphysik, physikalische und anorganische Chemie, chemische Physik, Plasmaphysik und -chemie, industrielle Sicherheit, Ökologie, mikroelektronische Komponenten und Informatik.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus