Projekte
Staatsorgane
flag Samstag, 25 Mai 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
17 Januar 2024, 16:33

Unbemannte Luftfahrt und Mikroelektronik. Krutoi über die Hauptbereiche der Zusammenarbeit zwischen Belarus und dem Gebiet Tomsk 

MOSKAU, 17. Januar (BelTA) - Belarus und das Gebiet Tomsk haben sich zum Ziel gesetzt, den Handelsumsatz mittelfristig um das Zwei- bis Dreifache zu steigern. Dies erklärte der belarussische Botschafter in Russland Dmitrij Krutoi vor Journalisten nach den Gesprächen mit dem Gouverneur des Gebietes Tomsk Wladimir Masur, die am 17. Januar während des Besuchs des Leiters der belarussischen diplomatischen Mission in der russischen Region stattfanden.

Eines der Hauptthemen der Gespräche war die Zusammenarbeit in Wissenschaft und Produktion. "Das Gebiet Tomsk ist berühmt für seine Universitäten und wissenschaftlichen Schulen, und die Bereiche, die wir heute als die grundlegenden identifiziert haben - unbemannte Luftfahrt und Mikroelektronik - passen zu unseren Vereinbarungen auf der Ebene der Regierungen von Belarus und Russland über die Importsubstitution", sagte Dmitrij Krutoi. - Daher ist der größte Teil meines Besuchs diesem Thema gewidmet, um die Besonderheiten und Entwicklungen an den Tomsker Universitäten und Produktionsstätten besser zu verstehen. Idealerweise sollten wir natürlich ein mittelfristiges Programm zum Thema unbemanntes Fliegen ausarbeiten, damit wir nicht Parallelarbeit leisten, sondern die Entwicklungen in Belarus und der Region Tomsk zusammenführen. Einschließlich im Rahmen der Entwicklung und Durchführung des Projekts des Unionsstaates im Bereich schnelle Transistoren zur Verwendung in der Luft- und Raumfahrtindustrie“.

 

Der zweite Block der Gespräche betraf die Lieferung von belarussischen Landmaschinen und deren Wartung. "Das nächste wichtige Element ist die Verkehrsreform. Der Gouverneur hat sich die Aufgabe gestellt, den Personenverkehr im Gebiet Tomsk bis zum Jahr 2030 auf den neuesten Stand zu bringen, eine ernsthafte Modernisierung aller Arten von Verkehrsmitteln durchzuführen", fügte der Botschafter hinzu. - Dies steht in vollem Einklang mit den Anweisungen des russischen Präsidenten im Staatsrat für Verkehr. Tomsk wird sich an dem Programm beteiligen, das derzeit vom russischen Verkehrsministerium entwickelt wird. In Anbetracht der Tatsache, dass der belarussische Hersteller Belkommunmasch der Hauptpartner der Stadt Tomsk bei der Beschaffung von Oberleitungsbussen ist (und heute ist die Frage der Erneuerung der Oberleitungsbusse sehr akut), ist unser Unternehmen bereit, sich an diesem Programm zu beteiligen. Die entsprechenden Anträge sind bereits gestellt, wir warten nur noch auf die Eröffnung der Finanzierung und die Festlegung der Finanzinstrumente, die die Region für diese neuen Lieferungen verwenden wird".

Ein weiteres Thema der Gespräche waren mögliche Lieferungen von belarussischen Maschinen für die Forstwirtschaft der Region Tomsk. "Es besteht Interesse an unserer Republik in absolut jedem Segment der Forst- und Holzwirtschaft", betonte Dmitrij Krutoi. Er sagte, dass eine Reihe von Modellen der gemeinsamen belarussisch-russischen Maschinen, die im Werk in Karelien produziert werden, bereits in der Region Tomsk im Pilotbetrieb getestet werden. Ihm zufolge hofft die belarussische Seite, bis Ende des Jahres die gesamte Palette von Maschinen für den Forstsektor liefern zu können.

Das Thema der Waldbrandbekämpfung wurde gesondert behandelt. "In Belarus sind eine Reihe innovativer moderner Unternehmen entstanden, die unter anderem sehr interessante Lösungen aus Verbundwerkstoffen verwenden. Und heute verkaufen sie erfolgreich Feuer- und Spezialausrüstung für die Bewältigung von Notfällen in anderen Regionen Russlands. Der Gouverneur Wladimir Masur hat ihre Präsentation verfolgt, diese neuen Maschinen in Aktion gesehen und versprochen, dass die Tomsker Organisationen, vor allem die Forstwirtschaftsverbände, diese Entwicklungen der Belarussen nutzen werden", - sagte Dmitrij Krutoi.

In Bezug auf die Zusammenarbeit in der Agrarindustrie merkte der Botschafter an, dass die Tomsker Seite zunächst nur an der Lieferung von belarussischen Milchtransportern spezieller Bauart interessiert war, jetzt aber hat sich der Gegenstand der Zusammenarbeit erweitert: Das Gebiet Tomsk beabsichtigt, Molkereikomplexe für die Tiefmilchverarbeitung unter Verwendung belarussischer Konstruktionslösungen, belarussischer Ausrüstung und Technologien zu bauen.

 

"Ein weiteres wichtiges Thema, das sich noch im Anfangsstadium befindet, ist die Zusammenarbeit auf der Ebene der medizinischen Unternehmen, die Rehabilitationsgeräte, Implantate und andere medizinische Produkte herstellen Wir bieten derzeit Partner auf belarussischer Seite: Wir haben einen entsprechenden Technopark und eine Reihe von Unternehmen, die sich ausschließlich mit diesem Thema befassen. Es ist wichtig, diese Elemente der Zusammenarbeit und der gegenseitigen Kooperation im medizinischen Bereich bereitzustellen", fügte Dmitrij Krutoi hinzu.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus