Projekte
Services
Staatsorgane
Mittwoch, 26 Februar 2020
Minsk bewölkt mit Aufheiterungen +7°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
23 Januar 2020, 16:48

USA werden zum zentralen Aussteller der Buchmesse in Minsk

Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 23. Januar (BelTA) – Die USA werden zum zentralen Exponenten auf der 27. Minsker Internationale Buchmesse. Das sagte der belarussische Vizeinformationsminister, Igor Busowski, vor Journalisten, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Der Ehrengast der Buchausstellung ist die Russische Föderation, der zentrale Aussteller sind die Vereinigten Staaten von Amerika. Da die USA im vergangenen Jahr aus objektiven Gründen nicht als Ehrengast teilnehmen konnten, werden wir auf ihren Wunsch hin die Gelegenheit bieten, die von ihnen vorbereiteten Ideen 2019 umzusetzen“, sagte Igor Busowski.

Der Vizeinformationsminister zeigte sich zuversichtlich, dass diese Stände die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich ziehen.

Der Vorsitzende des Rats der Organisatoren von Buchausstellungen und -messen, die in den GUS-Staaten organisiert werden, Generaldirektor des Verlags Makbel, Dmitri Makarow, fügte hinzu, der russische Stand werde eine Fläche von 225 qm einnehmen, der nationale Stand von Belarus - 150 qm, die USA - 100 qm.

Das 27. Minsker Internationale Buchmesse wird am 5./9. Februar durchgeführt. Die Veranstaltungen werden nicht nur im Ausstellungskomplex, sondern auch in Buchhandlungen und Museen durchgeführt. Es finden Präsentationen, Autogrammstunden, Treffen mit Verfassern, Meisterklassen u.a. statt. Mehr als 300 Exponenten aus 30 Ländern des nahen und fernen Auslands werden ihre Neuheiten präsentieren. Es wird erwartet, dass die Ausstellung etwa 60 Tsd. Einwohner und Gäste der Hauptstadt besuchen. Das Motto des diesjährigen Forums ist „Belarus als ein offenes Buch“.

Die Organisation erfolgt durch das Informationsministerium, die Stadtregierung Minsk, das Außenministerium, das Bildungsministerium, das Kulturministerium, den Schriftstellerverband von Belarus, die Buchhandlung „Belkniga“ und den Verlag „Makbel“.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus