Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 16 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
02 April 2024, 17:25

"Verhinderung von im Ausland organisierten subversiven Aktionen". Kollegium des KGB und des SWR in Moskau

MOSKAU, 2. April (BelTA) - Am 2. April, dem Tag der Einheit der Völker von Belarus und Russland, fand in Moskau eine gemeinsames Kollegium des Komitees für Staatssicherheit von Belarus (KGB) und des russischen Auslandsnachrichtendienstes (SWR) statt, teilte das Pressebüro des SWR mit.

Sie erörterten die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit in verschiedenen Bereichen der nachrichtendienstlichen Tätigkeit und diskutierten die Aufgaben und Prioritäten der bilateralen Zusammenarbeit in der nahen Zukunft. "Es wurde festgestellt, dass sich die Zusammenarbeit zwischen den beiden Behörden dynamisch entwickelt, konstruktiv, gegenseitig vorteilhaft und vertrauensvoll ist und auf die Erzielung konkreter Ergebnisse und die Lösung von Aufgaben zum Schutz der nationalen Interessen der Russischen Föderation und der Republik Belarus abzielt. Es wurde betont, dass die russischen und belarussischen Sonderdienste eine höhere Verantwortung für die rechtzeitige Aufdeckung feindlicher Pläne des Westens gegen die beiden Länder sowie für den Schutz und die Stärkung des Verteidigungs-, Industrie- und Technologiepotenzials des Unionsstaates insgesamt haben", teilte das Pressebüro mit.

Im Rahmen der Veranstaltung fand ein Treffen zwischen dem Vorsitzenden des belarussischen KGB Iwan Tertel und dem Direktor des russischen SWR Sergej Naryschkin statt. "Beide Seiten vertraten die Auffassung, dass unter den Bedingungen der verstärkten subversiven Aktivitäten westlicher Geheimdienste gegen den Unionsstaat, der zunehmenden Aggressivität und der Bemühungen der USA und ihrer Verbündeten, die Errichtung einer multipolaren Weltordnung zu verhindern, die Bedeutung der weiteren Aufrechterhaltung einer engen Zusammenarbeit und der rechtzeitigen Anpassung der gemeinsamen Gegenmaßnahmen an die aktuellen Herausforderungen und Bedrohungen für Russland und Belarus zunimmt. Es wurde betont, dass in der gegenwärtigen Situation eine der Hauptaufgaben der Nachrichtendienste in der rechtzeitigen Aufdeckung und Verhinderung subversiver Handlungen besteht, die im Ausland organisiert werden, einschließlich solcher, bei denen ausländische Geheimdienste eine nichtsystemische Opposition einsetzen, die darauf abzielt, die gesellschaftspolitische Lage in Russland und Belarus zu destabilisieren und der Wirtschaft und der Verteidigung, dem Leben und der Gesundheit der Bürger beider Länder Schaden zuzufügen. Um dieses Problem zu lösen, ist es notwendig, die behördenübergreifende Zusammenarbeit zu verbessern, die gesammelten operativen Erfahrungen kreativ zu nutzen und moderne nachrichtendienstliche Innovationen einzusetzen", betonte der russische Auslandsnachrichtendienst.

"Die am Ende der Veranstaltung gefassten Beschlüsse zielen darauf ab, die gemeinsame vielseitige Arbeit des russischen SWR und des belarussischen KGB fortzusetzen und ihre Effizienz zu verbessern", fügte das Pressebüro hinzu.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus