Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Samstag, 28 Januar 2023
Minsk -3°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
20 Oktober 2022, 16:00

Verteidigungsminister: USA und NATO stocken ihre Truppen an der Grenze massiv auf

GRODNO, 20. Oktober (BelTA) – Die Truppen und Streitkräfte der Drittstaaten üben mögliche Kampfhandlungen in der Nähe unserer Grenzen. Das sagte Verteidigungsminister Wiktor Chrenin heute in Grodno.

„Obwohl es keine offensichtlichen Anzeichen für eine direkte Vorbereitung einer Aggression gibt, bleibt die Gefahr eines möglichen Truppeneinsatzes in der Nähe unserer Grenzen bestehen. Die beispiellose Aufstockung der US-und NATO-Truppen und Militärverbände in der osteuropäischen Region bestätigt dies. In unseren Nachbarstaaten werden die Truppen unter dem Pseudo-Deckmantel „Schutz vor der Bedrohung aus dem Osten“ stationiert“, sagte Chrenin.

Er fügte hinzu: „Gleichzeitig erleben wir, wie die Truppen und Streitkräfte aus Drittländern eine Reihe von wahrscheinlichen Aktionen in der Nähe unserer Grenzen üben. Mehr als 60.000 US-Soldaten sind in Europa stationiert, sie sind mit modernen Angriffswaffen ausgestattet. Darüber hinaus sind rund 35.000 US-Soldaten in Osteuropa im Einsatz. Mehr als 22.000 von ihnen befinden sich in Polen und den baltischen Staaten.“

„Neben den Landstreitkräften wurden in der europäischen Zone auch Luft- und Seestreitkräfte geschaffen, deren Zahl bereits über 2.200 beträgt. In der Ostsee und im Mittelmeer sind bis zu 10 Trägern von Marschflugkörpern mit einem Gesamtbestand von bis zu 450 Stück ständig in Einsatzbereitschaft. Außerdem können Flugzeuge und Schiffe im Falle einer militärischen Aggression des Westens unsere Ziele und Truppen auf dem gesamten belarussischen Territorium treffen“, so Wiktor Chrenin.

Er fügte hinzu, dass die Flüge der USA eine Demonstration militärischer Stärke und die Androhung von Luftangriffen seien. Insgesamt gehen wir heute davon aus, dass die in den Nachbarländern stationierten NATO-Verbände zur Bildung von Angriffsgruppen gegen Belarus und Russland genutzt werden können.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus