Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Freitag, 24 September 2021
Minsk bewölkt mit Aufheiterungen +9°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
01 September 2021, 16:41

Vizepremier Subbotin: Hochschulen bilden echte Bürger und Patrioten des Landes

GORKI, 1. September (BelTA) – Hochschule ist ein Ort, wo Menschen zu Bürgern und Patrioten gemacht werden. Diese Meinung äußerte Vizepremier Alexander Subbotin bei einem Appell zum Tag des Wissens an der Belarussischen Staatlichen Landwirtschaftlichen Akademie in Gorki.

„Unsere Bildungseinrichtungen sind nicht nur Garanten für die wirtschaftliche Sicherheit des Landes, sondern wachen über die gesamte belarussische Gesellschaft“, sagte der stellvertretende Ministerpräsident. „Hochschulen sind nicht nur eine Kaderschmiede. Hier werden die Grundlagen der Staatsideologie gelegt. Hier werden die Schulabgänger zu Patrioten erzogen. Hier wachsen junge Belarussen zu starken Persönlichkeiten heran, hier werden sie Bürger und Patrioten ihres Staates.“

Der Tag des Wissens gehört zu den bedeutendsten Feiertagen im Leben jedes Menschen. An der Landwirtschaftlichen Akademie in Gorki werden hochqualifizierte Agrarier ausgebildet – sie stellen eine wertvolle Ressource für die Landwirtschaft dar.

In diesem Jahr haben sich an der Akademie in Gorki rund 900 Studenten einschreiben lassen. Die Ausbildung erfolgt in 27 Fächern. 41,3 Prozent der Quotenstudenten kommen aus dem Gebiet Mogiljow, 17 Prozent aus Gomel und 16 Prozent aus der Region Witebsk. An der Akademie werden rund 350 ausländische Studenten ausgebildet, 50 davon sind Vertreter aus 12 afrikanischen Staaten. In den nächsten Monaten soll die Zahl der Auslandsstudenten auf 500 vergrößert werden. Bis November sollen rund 1,1 Tsd. Fernstudenten eingeschrieben werden.

Die Hauptaufgabe der Landwirtschaft besteht darin, die Ernährungssicherheit des Landes zu gewährleisten. Aus diesem Grund gehört die Ausbildung hochqualifizierter Fachkräfte für die Agrarindustrie zu einer Priorität der Staatspolitik. In Belarus sind vier Hochschulen im Agrarsektor ansässig. Für die Studierenden dieser Bildungseinrichtungen wurde ein praxisorientiertes, möglichst produktionsnahes Ausbildungsumfeld geschaffen, das ständig verbessert wird. Darüber hinaus werden auf staatlicher Ebene Maßnahmen ergriffen, um den Stellenwert der landwirtschaftlichen Berufe zu erhöhen.

„Jeder Agrarstudent sollte sicher sein, dass er einen Beruf erlernt, wo er als Spezialist gebraucht wird und der genauso prestigeträchtig ist wie jeder andere Beruf“, sagte Igor Brylo, Erster Stellvertretender Minister für Landwirtschaft und Ernährung. „Sie haben den ersten Schritt getan, um Ihr zukünftiges Leben mit der Landwirtschaft zu verbinden“, wandte er sich an die Studienanfänger.

Die Belarussische Staatliche Landwirtschaftliche Akademie wurde von mehr als 180 Jahren gegründet und ist nach wie vor die wichtigste Kaderquelle für den Agrarsektor des Landes. Hier wurden angemessene Bedingungen für Forschungs- und Bildungsaktivitäten geschaffen. Mehr als 106.000 Absolventen der Akademie sind während ihres Bestehens in das Berufsleben eingetreten.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus