Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Dienstag, 6 Dezember 2022
Minsk -5°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
25 April 2022, 18:08

„Was uns heilig ist, ist ihnen völlig egal“: Ukrainerin über Beziehungen mit dem Westen

MINSK, 25. April (BelTA) – Mit dem Westen kann man nicht verhandeln, über ihn kann man nur einen vernichtenden Sieg erringen. Das erklärte die ukrainische Anwältin und Bürgerrechtlerin Tatjana Montjan in einem Interview mit der Telegraphenagentur BelTA.

„Ich habe seit 2014 immer gesagt, dass wir es nicht schaffen, eine Einigung mit ihnen (dem Westen) zu erzielen. Sie sind nicht vereinbarungsfähig. Der Westen kennt den Begriff „verhandeln“ nicht. Wenn er ein Abkommen anstrebt, dann nur zu seinem eigenen Vorteil. Ein „Win-Win“-Spiel sind sie nicht in der Lage zu spielen. Sie wollen Gewinner sein und lassen alle anderen verlieren. Den Westen kann man nur besiegen, wenn man gegen ihn frontal kämpft. Wie 1945. Es gibt keinen anderen Weg“, sagte Tatjana Montjan.

Ihrer Meinung nach habe der Westen den Nerv der Slawen getroffen. „Wenn man öffentlich unsere Heiligtümer schändet, so hat man den Eindruck, der Westen will bis zum Ende gehen. Wie sonst. Wie wollen sie überhaupt mit jemandem reden, nachdem sie unsere Heiligtümer mit Füßen getreten haben. Wir haben keine andere Wahl. Im Alleingang werden wir verlieren, nur wenn wir zusammenhalten, haben wir eine gute Chance, das Jahr 1945 zu wiederholen. Wir werden den Feind zerschlagen. Der Sieg wird unser sein“, sagte die Gesprächspartnerin.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus