Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Mittwoch, 30 November 2022
Minsk -3°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
24 November 2022, 14:10

Wie wahrscheinlich ist es, dass eine Rakete versehentlich auf dem polnischen Gebiet einschlägt?

Foto: pixabay
Foto: pixabay

MINSK, 23. November (BelTA) – In einem Interview mit der Telegraphenagentur BelTA hat der russische Militärbeobachter, Oberst a.D. Viktor Baranez, über die Wahrscheinlichkeit eines absichtlichen Raketenangriffs auf Polen erzählt.

Auf die Frage, ob eine ukrainische Rakete aus dem Kriegsgebiet versehentlich auf dem polnischen Gebiet einschlagen konnte, erwiderte Baranez: „Das war auch im März 2022 in der ukrainischen Stadt Charkow der Fall. Damals hat die gleiche Rakete vom Typ S-300 ein Wohnhaus getroffen. Die ukrainische Flugabwehr hat vor kurzem das Raketensystem S-300 schlampig bedient, so dass eine Rakete in Richtung Polen geflogen war. Experten, die die S-300-Raketen in neuen Modifikationen herstellen, sagen, dass ein solcher „Fehler“ hätte passieren können, wenn am Feuerleitstand Leute aus dem Kiewer Irrenhaus gesessen und wahllos die Knöpfe gedrückt hätten. Dann wäre die Rakete nicht nur in Richtung Polen, sondern auch nach Kiew geflogen. Aber solche Fehler, sagen unsere Experten, sind ausgeschlossen, weil es zum Beispiel einen Bildschirm, ein Radar, gibt, auf dem die polnische Grenze deutlich zu sehen ist. Es gibt auch andere Geräte auf dem Radar, die den Kurs und die Höhe der Rakete anzeigen“, sagte Viktor Baranez.

Er fügte hinzu, dass dies in der Geschichte der S-300-Starts noch nie vorgekommen sei. „Es war eine politische Absicht“, ist der Oberst überzeugt.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus