Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Freitag, 12 August 2022
Minsk teilweise bewölkt +24°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
05 August 2022, 15:14

Wir verteidigen uns und rücken gleichzeitig vor. Awdonin über Informationskriege

MINSK, 5. August (BelTA) – In der medialen Konfrontation mit dem kollektiven Westen setzt Belarus auf eine „Verteidigung-und-Offensive“-Strategie. Das sagte Politikwissenschaftler und Analytiker des Belarussischen Instituts für Strategische Studien Alexej Awdonin im Youtube-Projekt der Telegraphenagentur BelTA „Thema im Gespräch.“

„Die Briten und die Amerikaner tun alles dafür, um die Staatsbürger nicht auf die Idee kommen zu lassen, dass man gegen Großbritannien und die USA nur gemeinsam vorgehen kann. Europa, Großbritannien und die USA bauen ihr Gesellschaftsmodell ausschließlich auf Diktatur auf. Gibt es in diesen Staaten das Recht auf freie Meinungsäußerung? Nein“, sagte Alexej Awdonin.

Alexander Lukaschenko sei sich dessen bewusst, welche latenten Szenarien für Belarus vorbereitet worden seien. „Er hat den Staatsapparat und die Sicherheitskräfte so organisiert, dass sie an einem Strang ziehen und alle Aufgaben gemeinsam anpacken. Den Menschen soll bewusst gemacht werden, dass sie es mit dem Bösen zu tun haben und dass es Mittel gegen dieses Böse gibt. Und wir dürfen keine Angst haben, das Böse zu bekämpfen. Denn wir kämpfen für unser Volk. Der Präsident ist sich des Problems bewusst, mit dem unser Land konfrontiert ist. Wir kämpfen gegen die neue Welt, die uns nichts Gutes wünscht. Der Präsident weiß: die gesamte Verantwortung liegt auf ihm, dem Staatsapparat und den Machtstrukturen. Es ist wichtig, diese Einheit zu bewahren, um den Kampf zu gewinnen und zu verhindern, dass der Staat zerstört wird und die Kontrolle verloren geht“, so der Politikwissenschaftler.

Er legte dar, wie die Staaten zerstört werden. „Es findet eine Informationskampagne statt, die Ersetzung von Konzepten und Werten, die Beeinflussung der Jugend, die Zerstörung der Geschichte. Wenn Bandera-Helden zu Heiligen ernannt werden. Wenn Faschisten zu Führern der Nation werden. In den Vordergrund tritt der Kampf der Begriffe. Und wir sind auf dem richtigen Weg in diesem Kampf. Wir wissen, wie wir uns wirksam verteidigen und gleichzeitig offensiv vorgehen können. Wir führen den Kampf auf vielen Fronten – in den Medien, in der Wirtschaft und in der Politik. Wir wissen, dass es im Krieg darauf ankommt, den Feind zu täuschen. Es ist wichtig, dass wir einen Weg finden, der es uns ermöglicht, unsere Feinde zu überlisten“, sagte Alexej Awdonin.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus