Projekte
Staatsorgane
flag Donnerstag, 18 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
15 Januar 2024, 18:10

Wladimir Asarenko, Doktor der technischen Wissenschaften, zum Wissenschaftler des Jahres 2023 der Nationalen Akademie der Wissenschaften von Belarus ernannt

MINSK, 15. Januar, (BelTA) - Das Präsidium der Nationalen Akademie der Wissenschaften (NAW) von Belarus hat die Ergebnisse des Wettbewerbs "Wissenschaftler des Jahres der Nationalen Akademie der Wissenschaften von Belarus - 2023" bestätigt und beschlossen, diesen Titel an den Akademischen Sekretär der Abteilung für Agrarwissenschaften der NAW, Doktor der technischen Wissenschaften, außerordentlichen Professor, das korrespondierende Akademiemitglied Wladimir Asarenko zu verleihen, teilte der Pressedienst der NAW von Belarus mit.
 
Der Wissenschaftler erhielt den hohen Titel für seinen bedeutenden persönlichen Beitrag zur Entwicklung der agrartechnischen Wissenschaft, die Schaffung vielversprechender, wissensintensiver Entwicklungen im Bereich der Mechanisierung der Bodenbearbeitung und der kulturellen und technischen Verbesserung landwirtschaftlicher Flächen, innovative Entwicklung wissenschaftlicher Ausrüstung für experimentelle Studien der Bodenbearbeitungsgeräte sowie Erhöhung der Sicherheit und Verbesserung der Arbeitsbedingungen für Bediener mobiler Landmaschinen.
 
Wladimir Asarenko ist Wissenschaftler auf dem Gebiet der Technologie und der Mittel zur Mechanisierung der Landwirtschaft. Korrespondierendes Akademiemitglied (2014), Doktor der technischen Wissenschaften (2006), außerordentlicher Professor (2008). Die wichtigsten wissenschaftlichen Arbeiten sind dem Studium der Gesetzmäßigkeiten der Zerstörung von Spannungs-Dehnungs-Bodenmassiven durch Impulsbelastungen gewidmet. Seit 2015 arbeitet er als Akademischer Sekretär der Abteilung für Agrarwissenschaften der Nationalen Akademie der Wissenschaften von Belarus und ist Leiter des Unterprogramms "Mechanisierung von Agrarprozessen und Präzisionslandwirtschaft" des staatlichen Forschungsprogramms "Agrartechnologien und Ernährungssicherheit" für 2021-2025. Er ist für die Entwicklung der technischen Agrarwissenschaft, -technologie und -produktion sowie für die Organisation der Arbeit an der Ausbildung von wissenschaftlichem Personal mit höchster Qualifikation zuständig. Auf der Grundlage der Untersuchungen wurden 17 Muster moderner Geräte hergestellt, nach dem festgelegten Verfahren geprüft und von der Industrie freigegeben.
 
Er ist Autor von 267 wissenschaftlichen Arbeiten, darunter 34 Urheberrechtsurkunden und Patente für Erfindungen und Gebrauchsmuster. Mitglied des Rates für wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit der NAW von Belarus mit der Volksrepublik China. Mitglied der ständigen Arbeitsgruppe der NAW für die Zusammenarbeit mit den Staaten der Nahostregion.
 
Ausgezeichnet mit V.M. Ignatowski - Ehrenabzeichen der NAW. (2019), Ehrenabzeichen "Große Medaille der NAW von Belarus" (2022), Ehrenurkunde des Ministerrats (2022).
 
Der Wettbewerb "Wissenschaftler des Jahres der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Republik Belarus" wurde im Januar 2018 ins Leben gerufen. Sein Ziel ist es, die effektivsten Wissenschaftler unter den Akademiemitgliedern und korrespondierenden Mitgliedern sowie Forschern mit höchster Qualifikation, die in wissenschaftlichen Organisationen der NAW arbeiten, zu identifizieren und zu fördern, die bedeutende persönliche Leistungen in der Forschungstätigkeit erbringen, einen bedeutenden Beitrag zur Entwicklung von Wissenschafts- und Innovationstätigkeiten im Land leisten, das internationale Ansehen der Akademie der Wissenschaften von Belarus stärken und Personal mit höchster wissenschaftlicher Qualifikation ausbilden.
 
Der Titel "Wissenschaftler des Jahres" wird alljährlich am Vorabend des Tages der belarussischen Wissenschaft auf der Grundlage der Ergebnisse der Wettbewerbsauswahl verliehen.
 
Bisher wurden sechs Wettbewerbe durchgeführt. Der Titel "Wissenschaftler des Jahres" wurde 2017 an das korrespondierende Mitglied Emilia Kolomijets, 2018 an den Akademiemitglied Nikolai Kasak, 2019 an das korrespondierende Mitglied Alexander Kowalenja, 2020 an den Akademiemitglied Wladimir Agabekow, 2021 an den Akademiemitglied Alexander Iljuschtschenko und 2022 an das korrespondierende Mitglied Igor Karpow verliehen.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus