Projekte
Services
Staatsorgane
Freitag, 30 Oktober 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Sport
15 Oktober 2020, 17:59

Kongress „Olympischer Sport und Sport für alle“ findet in Minsk statt

Bei der Eröffnung des Kongresses
Bei der Eröffnung des Kongresses

MINSK, 15. Oktober (BelTA) – Auf der Basis des Nationalen Olympischen Komitees und der Belarussischen Staatlichen Universität für Körperkultur wird der 25. Internationale wissenschaftliche Kongress „Olympischer Sport und Sport für alle“ durchgeführt. Das gab der Pressedienst des NOK der Nachrichtenagentur BelTA bekannt.

Der Kongress, der bis zum 17. Oktober dauern wird, ist ein repräsentatives wissenschaftliches Forum und wird seit 1993 abgehalten. Das Veranstaltungsland des Forums wird jährlich durch ein kompetitives Wahlverfahren bestimmt. Im Jahr 2020 erhielt die Belarussische Staatliche Universität für Körperkultur das Recht, es zu halten.

Der Minister für Sport und Tourismus von Belarus, Sergej Kowaltschuk, begrüßte die Teilnehmer und Gäste des Kongresses und wies auf die Bedeutung solcher Treffen hin. „Wir sind immer offen für den Dialog und bereit, eine Plattform zu werden, die die Entwicklung des Sports fördert. Die Einführung moderner Technologien, Erfahrungsaustausch sind die Hauptziele des Kongresses. Während des Kongresses wird es einen konstruktiven Dialog zwischen Wissenschaftlern und Praktikern geben, es werden interessante Vortrge gehalten, die helfen werden, etwas über grundlegende wissenschaftliche Entwicklungen zu erfahren“, sagte Sergej Kowaltschuk.

„In Belarus wird der staatliche Ansatz für die Entwicklung der olympischen Bewegung demonstriert. Der Kongress findet im Saal des olympischen Ruhmes statt, wo vieles mit den Errungenschaften berühmter Athleten in Verbindung gebracht wird. Ich möchte feststellen, dass die olympische Bewegung heute mehr denn je einen professionellen Ansatz braucht, und die Sportuniversitäten werden ihren Beitrag dazu leisten. Der Einfluss der Studentenbewegung auf die Prozesse im Weltsport wird immer greifbarer“, bemerkte der Sportminister der Russischen Föderation Oleg Matyzin.

Der Präsident der Internationalen Assoziation der Universitäten für Körperkultur und Sport, Kairat Sakirjanow, zeigte sich zuversichtlich, dass beim Kongress vorgestellte Vorträge praktische Vorteile für die Sportentwicklung haben werden.

Das wissenschaftliche Programm des Kongresses besteht aus vier miteinander verbundenen Richtungen: Probleme des olympischen Sports und der olympischen Erziehung; modernes System der vieljährigen Ausbildung im olympischen Sport: Struktur, Inhalt und Methoden; technisch-taktische und psychologische Ausbildung der Athleten im olympischen Sport; Sport für alle: Probleme der motorischen Aktivität und der gesunden Lebensweise.

Das Format der Veranstaltung setzt eine offene Plattform voraus, die dazu beiträgt, eine Zusammenarbeit aufzubauen, internationale Initiativen zu entwickeln und das sportliche und touristische Image von Belarus zu fördern. Während des Kongresses werden fortgeschrittene Lösungen für Online-Veranstaltungen eingesetzt, die mehrere Räume für theoretische Präsentationen und praktische Meisterkurse umfassen.

Die Teilnehmer werden Gelegenheit haben, mit belarussischen und ausländischen Wissenschaftlern und Praktikern auf dem Gebiet Körperkultur und Sport, Sportmedizinern und Ärzten für Krankengymnastik, Prüfern von innovativen Sportgeräten zu kommunizieren.

Die Veranstaltung wird von der Internationalen Assoziation der Universitäten für Körperkultur und Sport, dem Nationalen Olympischen Komitee von Belarus, dem Ministerium für Sport und Tourismus, dem Präsidentschaftssportklub, der Belarussischen Staatlichen Universität für Körperkultur organisiert.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus