Projekte
Services
Staatsorgane
Dienstag, 26 Januar 2021
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Sport
26 November 2020, 16:45

Makej erklärt über Bereitschaft von Belarus zur Einstellung der Zusammenarbeit mit Europarat

Wladimir Makej
Wladimir Makej

MINSK, 26. November (BelTA) – Belarus ist bereit, beliebige Zusammenarbeit mit dem Europarat zu stoppen, wenn er Programme für die Zusammenarbeit mit dem Land ohne Zustimmung der belarussischen Seite beschließen wird. Das erklärte der belarussische Außenminister, Wladimir Makej, heute vor Journalisten im Anschluss an die gemeinsame Sitzung der Kollegien der Außenministerien von Belarus und Russland in Minsk, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Wir sind interessiert an der Zusammenarbeit mit dieser Organisation. Aber wenn es weiter so passieren wird, dass der Europarat einige Entscheidungen über Kooperationsprogramme ohne unser Land treffen wird, werden wir einfach jede Kooperation mit dieser Organisation einstellen“, so Wladimir Makej.

Der russische Außenminister, Sergej Lawrow, machte darauf aufmerksam, dass die westlichen Kollegen von Belarus und Russland die internationalen Regeln grundsätzlich nicht respektieren wollen, während der Europarat versucht, seine Prinzipien auch den Ländern durchzusetzen, die keine Mitglieder der Organisation sind. „Ich halte das für absolut inakzeptabel. Wir werden uns dafür einsetzen, dass der Europarat unter der deutschen Präsidentschaft solche Themen nicht vergisst, die der Westen auf jede erdenkliche Weise zu vertuschen versucht: Schikanen gegen russischsprachige Einwohner der baltischen Staaten, de Bildungsreformen in der Ukraine, die Unterdrückung der russischen Medien und die Verherrlichung des Nazismus“, sagte der russische Diplomat.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus