Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Samstag, 8 Mai 2021
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Sport
15 April 2021, 16:28

Sportplatz ist kein Ort für politische Spiele und Spekulationen

Während der Konferenz. Foto: NOK von Belarus
Während der Konferenz. Foto: NOK von Belarus

MINSK, 15. April (BelTA) – Der Sportplatz ist kein Ort für politische Spiele und Spekulationen. Diese Meinung äußerte der Minister für Sport und Tourismus von Belarus, Sergej Kowaltschuk, während der Internationalen wissenschaftlich-praktischen Konferenz „100 Tage vor Tokio“, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Leider werden die Olympischen Spiele zu einem Element der politischen Spiele, der Politik mit doppelten Standards. Ich glaube, dass die Olympischen Spiele und der Sport eine verbindende Kraft der Nationen, Länder und Kontinente sein sollten. Ein Sportplatz ist kein Ort für politische Spiele und Spekulationen. Alle Bemühungen sollten darauf ausgerichtet sein, die Gesellschaft in einem fairen Kampf um das olympische Podium zu vereinen. Dabei kommt der Sportwissenschaft und der Medizin eine wichtige Rolle zu“, sagte Sergej Kowaltschuk.

„Die Olympischen Spiele stehen vor der Tür. Ich bin froh, dass wir so eine einmalige Gelegenheit haben, alle Nuancen der Vorbereitung auf die Spiele zu besprechen und, falls nötig, Zeit zu haben, einige Aspekte anzupassen“, fügte der Minister für Sport und Tourismus von Belarus hinzu.

Die internationale wissenschaftlich-praktische Konferenz „100 Tage vor Tokio“ findet am 15./16. April in der Hauptstadt statt. Das Ziel der Veranstaltung ist das Studium der aktuellen Richtungen der wissenschaftlich-methodischen und medizinischen Unterstützung der Vorbereitung der Athleten auf die Olympischen Spiele, die Organisation des internationalen Wissensaustausches von Wissenschaftlern, Praktikern und Vertretern der Sportgemeinschaft.

Die Organisatoren der Konferenz sind das NOK der Republik Belarus, das Ministerium für Sport und Tourismus, das Nationale wissenschaftlich-praktische Zentrum für Sport, die Belarussischen Staatlichen Universität für Körperkultur und Sport unter Teilnahme der Nationalen Anti-Doping-Agentur, des Präsidenten-Sportklubs, der Öffentlichen Vereinigung „Belarussische Assoziation für Sportmedizin“.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus