Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Belarussische Atomstudenten absolvieren Praktikum in Russland und Europa

Gesellschaft 06.12.2017 | 17:09

MINSK, 6. Dezember (BelTA) - Belarussische Atomstudenten absolvieren während des Studiums Praktikum in Russland und Europa. Über die Heranbildung der Fachkräfte für die Atombranche erzählten die Vertreter der Hochschulen während der Online-Konferenz auf der BelTA-Seite.

Heutzutage bilden die Belarussische Staatliche Universität, Belarussische Nationale Technische Universität, Belarussische Staatliche Universität für Informatik und Radioelektronik Fachkräfte für die Atombranche aus. In diesen Hochschulen gibt es gut ausgestattete Laboratorien, besondere analytische Simulatoren, notwendige Fachliteratur.

Die Hochschullehrer werden in ausländischen Atomzentren weitergebildet. Die Belarussische Nationale Technische Universität schickt ihre Hochschullehrer in die Internationale Atomenergieorganisation, Nationale Universität für Atomforschungen (Moskau), Staatliche Technische Universität Nishegorod. Im Unternehmen AREVA (Frankreich) absolvierten unsere Atomspezialisten ihr Praktikum. In diesem Jahr erhielten zwei Hochschullehrer Zertifikate für Weiterbildung am Energieinstitut St. Petersburg. Belarussische Hochschulen laden führende Spezialisten aus ausländischen Hochschulen ein. In die Belarussische Staatliche Universität kommen zum Beispiel Experten aus der Nationalen Universität für Atomforschungen Moskauer Ingenieur- und Physikhochschule, Institut für Atomenergie Obninsk, Staatlichen Energieuniversität Iwanowo.

Das Studium sieht ein Praktikum auch außerhalb des Landes vor. Der stellvertretende Leiter des Lehrstuhls für Heizkraftwerke Nikolai Karnizki erzählte, dass die Studenten ihr Praktikum auch bei arbeitenden Atomkraftwerken absolvieren. Das sind die Atomkraftwerke Smolensk, Kalininsk, Rostow und Nowoworonesh. Jährlich werden 4 Studenten in die Staatliche Technische Universität Neshegorod zum Diplompraktikum geschickt. 2016 leisteten die Studenten ihre praktische Tätigkeit im Institut für Verwaltung der Atomkenntnisse (IAEO, Wien) ab. In diesem Jahr machten 5 Studenten ihr Praktikum beim Atomkraftwerk Mochovce (die Slowakei).

Die Nationale Universität für Atomforschungen Moskauer Ingenieur- und Physikhochschule, Nationale Staatliche Technische Universität Nishni Nowgorod, Staatliche Energieuniversität Iwanowo, Regionales Netz „Aus- und Weiterbildung von Fachkräften in Atomtechnologien“ STAR-NET (Wien), AKW Kalininsk bieten den Atomstudenten der Belarussischen Staatlichen Universität Übungsstunden. „Die Studenten erhalten nach der Absolvierung der Universität sehr gute Kenntnisse. Viele entscheiden sich zum Magister- und Doktoratsstudium“, betonte der Dekan der physischen Fakultät der Belarussischen Staatlichen Universität Wiktor Anischtschik.

Der Prorektorin für Studienarbeit der Belarussischen Staatlichen Universität für Informatik und Radioelektronik Jelena Shiwizkaja zufolge machen die Studenten ihr Praktikum im Institut für Verwaltung der Atomkenntnisse (Wien), Russischen Duchow-Forschungsinstitut für Automatik, Nationale Universität für Atomforschungen Moskauer Ingenieur- und Physikhochschule, Vereinigtes Institut für Kernforschungen (Dubna), AKW Rostow und Kalininsk sowie im Betrieb Atomtech (Minsk).

Diskutiert wird das Praktikum der belarussischen Studenten beim Atomkraftwerk Kosloduj (Bulgarien) .

Die Vertreter der Hochschulen betonten, dass es heutzutage möglich ist, gleich nach der Absolvierung der Universität beim Belarussischen Atomkraftwerk angestellt zu werden. Was das Anpassungssystem angeht, so müssen junge Spezialisten im Bildungs- und Übungszentrum des Kernkraftwerkes vorbereitet werden.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Erstes Geely Autohaus in Minsk eröffnet
15 Dezember, 17:44 Wirtschaft
Friedenslicht wandert über Belarus
15 Dezember, 16:27 Gesellschaft
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk