Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Montag, 29 Mai 2023
Minsk heiter +10°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
09 November 2022, 15:58

Genozid an der belarussischen Bevölkerung: An 16 Orten werden Ausgrabungen fortgesetzt

MINSK, 9. November (BelTA) – Die Ausgrabungen im Zusammenhang mit den aktuellen Ermittlungen zum Völkermord an der belarussischen Bevölkerung während des Großen Vaterländischen Krieges werden derzeit an 16 Orten durchgeführt. Das teilte Generalstaatsanwalt Andrej Schwed heute den Journalisten mit.

Schwed über Völkermord an Belarussen: Das Ausmaß ist so groß, dass Ermittlungen Jahre dauern werdenSchwed über Völkermord an Belarussen: Das Ausmaß ist so groß, dass Ermittlungen Jahre dauern werden
„Dieses Thema ist sehr wichtig. Es ist eine Art Zement, ein Fundament, auf dem meiner Meinung die moderne Ideologie unserer Gesellschaft gründet."

„Da das Wetter günstig ist, werden derzeit an 16 Orten Such- und Ausgrabungsarbeiten durchgeführt. Wir untersuchen darüber hinaus die Überreste der Genozid-Opfer“, sagte Andrej Schwed.

Der Generalstaatsanwalt betonte, dass fast überall im Land Ausgrabungen durchgeführt werden. „In diesem Jahr haben wir gemeinsam mit den örtlichen Behörden, dem Jugendverband BRSM und anderen Organisationen Trauerveranstaltungen durchgeführt, um die sterblichen Überreste zu bestatten. Diese Arbeit wird an mehreren Orten in den Gebieten Brest, Minsk, Mogiljow fortgesetzt“, sagte er.

nnaa2

Heute hat Andrej Schwed an einem offenen Dialog mit Studenten und Professoren der Internationalen MITSO-Universität teilgenommen.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus