Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Freitag, 12 August 2022
Minsk teilweise bewölkt +24°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
17 Februar 2022, 13:15

OVKS tritt für mehr Zusammenarbeit mit UNO im Kampf gegen Terrorismus und Drogenhandel ein

MOSKAU, 17. Februar (BelTA) – Die Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit tritt für eine engere Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen bei der Bekämpfung von Terrorismus und Drogenhandel. Das erklärte Generalsekretär der OVKS Stanislaw Sas in der Sitzung des UN-Sicherheitsrates am 17. Februar.

Die Sitzung fand im Format einer Videokonferenz statt und behandelte die Fragen in Zusammenhang mit der Kooperation zwischen UNO und regionalen bzw. subregionalen Organisationen zur Unterstützung des internationalen Friedens und der Sicherheit.

Der OVKS-Generalsekretär äußerte sich zufrieden über die Entwicklung der Zusammenarbeit mit dem Direktorat für Terrorismusbekämpfung der Vereinten Nationen und dem Exekutivdirektor des Ausschusses für Terrorismusbekämpfung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen sowie mit dem Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung. „Wir plädieren für einen weiteren Ausbau dieser Zusammenarbeit“, sagte er.

Die OVKS richtet ihre Tätigkeit darauf, den internationalen terroristischen Organisationen den „Nährboden“ zu entziehen, unter anderem durch die Bekämpfung des Drogenhandels und Abschaltung terroristischer Organisationen von Informations- und Kommunikationstechnologien. Seit drei Jahren läuft die OVKS-Sonderoperation „Söldner“. Ihr Hauptzweck besteht darin, die Kanäle für die Anwerbung, Ein- und Ausreise von Bürgern der OVKS-Staaten zur Teilnahme an terroristischen Aktivitäten zu unterbinden und die Ressourcenbasis terroristischer Organisationen zu neutralisieren. „Sie hat ihre Wirksamkeit und Relevanz unter Beweis gestellt“, sagte der OVKS-Generalsekretär.

Im Vorjahr wurden im Rahmen der Drogenbekämpfungsaktion „Kanal“ mehr als 5 Tonnen verschiedener Drogen aus dem illegalen Verkehr gezogen.

„Im Interesse einer engeren internationalen Zusammenarbeit zur Bekämpfung des terroristischen Gedankenguts und Propaganda ist die OVKS bereit, im Einklang mit den bestehenden Resolutionen des UN-Sicherheitsrates ihre Anstrengungen im Bereich der Informationssicherheit zu bündeln, um unter der UN-Schirmherrschaft universelle Regeln, Normen und Grundsätze für ein verantwortungsvolles Verhalten im Informationsraum zu entwickeln“, versicherte der OVKS-Generalsekretär. „Die Grundsätze unserer gemeinsamen Maßnahmen gegen die Nutzung des Internets für terroristische Zwecke, einschließlich der zentralen und koordinierenden Rolle der Vereinten Nationen, sind in einer entsprechenden gemeinsamen Erklärung der OVKS-Außenminister vom 2. Dezember 2021 zusammengefasst.“

„Wir sind bereit, unsere Erfahrungen bei der Durchführung spezieller Präventivmaßnahmen weiterzugeben“, betonte Stanislaw Sas. Er teilte mit, dass das OVKS-Sekretariat am 17. Februar ein trilaterales Treffen zur Stärkung der Interaktion und des Erfahrungsaustauschs bei der Bekämpfung des internationalen Terrorismus und Extremismus veranstaltet hat, an dem der OVKS-Generalsekretär, der Direktor des Exekutivkomitees der regionalen Antiterrorstruktur der SOZ und der Leiter des Antiterrorzentrums der GUS teilnahmen. „Wir nutzen diese Gelegenheit, um internationale und regionale Organisationen und einzelne Staaten aufzufordern, den Verlauf unserer Übungen und Operationen nicht nur zu beobachten, sondern sich auch daran zu beteiligen. Die in unserer Organisation entwickelten Mechanismen der Interaktion und Partnerschaft ermöglichen uns das", sagte der OVKS-Generalsekretär.

„Um Erfahrungen und Informationen zu den oben genannten Themen auszutauschen, unterstützen wir den Vorschlag, regelmäßige Expertengespräche mit der UNO, OSZE und OVKS abzuhalten. Wir sind bereit, mit der Koordinierung ihrer Agenda zu beginnen“, fügte Stanislaw Sas hinzu.

UN-Generalsekretär António Guterres, der stellvertretende russische Außenminister Sergej Werschinin, die ständigen Vertreter der Mitgliedstaaten des UN-Sicherheitsrates und die ständigen Vertreter der OVKS-Mitgliedstaaten nahmen an der Veranstaltung teil, die unter dem Vorsitz Russlands stattfand.

Die Ergebnisse und Perspektiven der Zusammenarbeit zwischen den Vereinten Nationen und der OVKS wurden in konstruktiver Weise erörtert.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus