Projekte
Staatsorgane
flag Samstag, 25 Mai 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
03 April 2024, 18:28

Surdin über die Schwierigkeiten und Unannehmlichkeiten, mit denen Kosmonauten auf der ISS konfrontieren

MINSK, 3. April (BelTA) - In der aktuellen Ausgabe von „Thema im Gespräch“ auf dem Youtube-Kanal der Telegraphenagentur BelTA sprach der Astronom und außerordentliche Professor der Physikabteilung der Moskauer Staatsuniversität Wladimir Surdin von den Schwierigkeiten und Unannehmlichkeiten, mit denen die Kosmonauten bei ihrer Arbeit auf der ISS konfrontieren.

"Die Kosmonautik ist ein neuer Lebensraum für den Menschen, ein riesiger Bereich. Dort braucht man verschiedene Spezialisten. Zum Beispiel Psychologen. Marina Wassilewskaja hat einen kurzen Flug. Stellen Sie sich eine Crew vor, die ein Jahr lang auf engstem Raum fliegt. Wenn man versucht, sich in einem kleinen Raum einzuschließen, kann man verrückt werden. Und Kosmonauten arbeiten hart unter solchen Bedingungen, Tag und Nacht, "- sagte Wladimir Surdin.

Außerdem, so der Astronom, herrsche auf der ISS ein ständiger Lärm: "Die wenigsten wissen es, aber im Raummodul herrscht ein ständiger Lärm. Es gibt keine natürliche Luftzirkulation, sondern sie wird durch Ventilatoren erzeugt. Und die Kosmonauten beschweren sich oft über die ständige Geräuschkulisse".

Wladimir Surdin fügte hinzu, dass die Kosmonauten bei ihrer Arbeit auf der ISS auch mit anderen Unannehmlichkeiten konfrontiert werden. "In persönlichen Gesprächen sagen die Kosmonauten, dass der Geruch nicht sehr angenehm ist. Es gibt keine Duschen. All das schafft viele psychologische Probleme für einen Menschen, mit denen man umgehen können muss", fasst er zusammen.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus