Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Samstag, 21 Mai 2022
Minsk +12°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
22 November 2021, 15:29

Mesenzew: Unionsstaat beginnt in Kürze mit Gründung einer Medienholding

MINSK, 22. November (BelTA) – Der Unionsstaat Belarus–Russland wird in den nächsten Tagen mit der Gründung einer Medienholding und eines Internetportals beginnen. Das sagte Staatssekretär des Unionsstaates Dmitri Mesenzew auf dem russisch-belarussischen Experten- und Medienforum „Unionsstaat: Informationsraum im digitalen Zeitalter“, wie die Nachrichtenagentur TASS mitteilt.

„In den nächsten Tagen werden wir damit beginnen, ein Modell für die Medienholding des Unionsstaates zu erarbeiten. Natürlich wird es sich dabei um ein Internetportal handeln, was die modernen Verfahren nicht ausschließt, die unsere Informationen Millionen von Menschen zugänglich machen", so Dmitri Mesenzew.

Der Vorsitzende des russischen Journalistenverbandes Wladimir Solowjow erklärte seinerseits, dass in absehbarer Zeit eine gemeinsame Informationsholding von Belarus und Russland eingerichtet werden kann, wenn die rechtlichen Hindernisse beseitigt worden sind. Er erinnerte daran, dass der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko am 4. November auf der Sitzung des Obersten Staatsrates des Unionsstaates die Gründung einer Medienholding des Unionsstaates vorgeschlagen hatte. „Alexander Lukaschenko hat über die mögliche Schaffung einer mächtigen Informationsholding der beiden verbündeten Staaten gesprochen. Und darüber sollten wir alle nachdenken. Wir sollen schauen, welche rechtlichen Hindernisse und Zäune abzubauen sind“, sagte Wladimir Solowjow.

Seiner Meinung nach sollte die neue Medienholding in allen Bereichen präsent sein. „Es ist notwendig, in allen modernen digitalen Medien präsent zu sein. Verlage, soziale Netzwerke, Telegram, YouTube und sogar TikTok – wir müssen überall präsent sein“, sagte er.

Die Journalisten aus Belarus und Russland arbeiten eng zusammenarbeiten. „Russische und belarussische Journalistenverbände pflegen seit vielen Jahren eine starke Freundschaft und arbeiten eng zusammen. Wir stehen in ständigem Kontakt, unsere belarussischen Kollegen nehmen am weltweit größten Journalistenforum in Sotschi teil. Wir haben dort oft gemeinsame Diskussionen organisiert und darüber gesprochen, wie wir den gemeinsamen Informationsraum entwickeln können. Wir werden dies auch weiterhin tun“, resümierte Solowjow.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus