Projekte
Staatsorgane
flag Sonntag, 23 Juni 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
17 April 2024, 16:51

Positive Wirtschaftsdynamik hält an

MINSK, 17. April (BelTA) - Die Wirtschaft behält eine ständige positive Dynamik bei. Dies erklärte der erste stellvertretende Wirtschaftsminister Andrej Kartun, als er die Ergebnisse der sozioökonomischen Entwicklung des Landes im ersten Quartal dieses Jahres kommentierte, teilte der Pressedienst des Wirtschaftsministeriums mit.

Nach Einschätzung von Andrej Kartun behält die Wirtschaft eine stetige positive Dynamik bei: das Wachstum im März 2024 gegenüber dem März des Vorjahres beträgt 4,3%. "Die Industrie behält hohe Raten bei: im Januar - März 2024 - 106,5%. Wir haben die Produktion von Lastkraftwagen und Autos, Bussen, Fernsehgeräten, Stickstoffdüngern, Zement, Süßwaren, Farben und Lacken erheblich gesteigert", stellte er fest.

Gute Ergebnisse zeigt auch die Landwirtschaft (106,8 Prozent). "Wir haben einen starken Anstieg bei Gemüse (mehr als das 1,5-fache), Eiern und Milch", sagte Andrej Kartun.

Nach Angaben des ersten stellvertretenden Ministers wächst auch der Handel stetig: der Einzelhandel um 113,1 %, der Großhandel um 105,8 %, was vor allem auf das überdurchschnittliche Wachstum der Realeinkommen der Bevölkerung sowie auf einen verhaltenen Anstieg des Verbraucherpreisindexes zurückzuführen ist.

Zu den Wachstumsmotoren gehörte neben der Industrie und dem Handel auch das Baugewerbe mit einer Rate von 104,3 %.

Eine anhaltend positive Dynamik ist im Verkehrssektor (105,4 %) zu verzeichnen: die Wachstumsrate des Passagierumsatzes betrug 108,3 %, die des Frachtumsatzes - 103,1 %.

Wie Andrej Kartun feststellte, wird die Wirtschaft durch den verstärkten Absatz auf ausländischen Märkten unterstützt. "Die Warenausfuhren beliefen sich im Januar und Februar auf insgesamt 6,2 Mrd. $. Das Wachstum von 1,5 % wurde durch den Anstieg der physischen Mengen erreicht. Insbesondere konnten die Exporte nach Asien (um 14,2%) und Afrika (um das 3,4-fache) gesteigert werden", betonte er.

"Die jährliche Inflation blieb im März bei 5,6 Prozent, was zusammen mit dem effizienten Funktionieren der Wirtschaft ein hohes Niveau der Löhne und Gehälter ermöglicht - mehr als 2.000 Rubel im Februar 2024. Die realen Arbeitsrenten sind ebenfalls gestiegen - um 9,1%", so der erste stellvertretende Minister.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Top-Nachrichten
Letzte Nachrichten aus Belarus