Projekte
Staatsorgane
flag Sonntag, 14 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
05 Mai 2024, 13:11

Lukaschenko am Osterfest: Wenn die Zeit uns gewählt hat, lasst uns Frieden und Harmonie bewahren

ORSCHA, 5. Mai (BelTA) - Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko hat zu Ostern eine Kirche in der Stadt Orscha besucht. Dort hat er alle Belarussen dazu aufgerufen, den Frieden und Harmonie zu bewahren.
„In diesem sehr besonderen Jahr feiern wir 80 Jahre Befreiung des Landes von den deutsch-faschistischen Eroberern. Dieses Fest ist für uns so einzigartig wie für keine andere Nation. Die Nazis haben unser Land faktisch vernichtet, es war vom Erdboden verschwunden. Von seinen westlichen Grenzen bis zu den östlichen Grenzen. Alles wurde zerstört. Die Menschen überlebten, weil sie hier in diesen Wäldern Schutz fanden“, sagte das Staatsoberhaupt. „Wir dürfen nicht vergessen, welche Heldentaten unser Volk vollbracht hat. Wir haben einfach kein Recht darauf!“
In seiner Ansprache an die Einwohner von Orscha wies der Präsident darauf hin, dass sie alle Voraussetzungen zum Leben haben - vom fruchtbaren Boden bis hin zu einer großen Zahl von Unternehmen. 
„In und um Orscha sind so viele Produktionsbetriebe entstanden, dass es heute nicht mehr genug Arbeitskräfte gibt. Ich habe bereits gesagt, dass groß angelegte Maßnahmen ergreifen werden, um die Beschäftigung in der Region zu fördern. Arbeitsplätze gibt es hier. Und mit ihnen die Möglichkeit, für sich und eigene Kinder zu sorgen. Hauptsache – wir leben in Frieden. Aber das ist meine Sorge.  Lasst uns, wenn die Zeit uns gewählt hat, diesen Frieden bewahren“, fasste der Staatschef zusammen.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus