Projekte
Staatsorgane
flag Sonntag, 23 Juni 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
09 Mai 2024, 09:28

Staats- und Regierungschefs der EAWU-Staaten beschließen Aufnahme von Verhandlungen mit der Mongolei über ein befristetes Handelsabkommen

MOSKAU, 9. Mai (BelTA) - Die Staats- und Regierungschefs der Länder der Eurasischen Wirtschaftsunion haben beschlossen, Verhandlungen mit der Mongolei über den Abschluss eines befristeten Handelsabkommens aufzunehmen.

"Heute haben die Staatsoberhäupter die Aufnahme von Verhandlungen mit der Mongolei über den Abschluss eines befristeten Handelsabkommens beschlossen. Insbesondere ist geplant, die Einfuhrzölle für eine begrenzte Anzahl von Waren zu senken oder abzuschaffen", sagte der Vorsitzende des Vorstands der Eurasischen Wirtschaftskommission, Bakytschan Sagintajew, nach dem Gipfel.

Darüber hinaus wurde der Entwurf eines Protokolls über den elektronischen Austausch von Informationen über den Warenursprung mit Vietnam angenommen. "Dieses Format der Interaktion mit einem externen Partner wird zum ersten Mal eingeführt", so der Vorsitzende. - Die Zollbehörden werden in der Lage sein, die erforderlichen Informationen direkt in digitaler Form zu erhalten. Dies wird die Zollabfertigung erheblich beschleunigen und sich positiv auf den Handel auswirken."

Im Rahmen ihrer internationalen Aktivitäten setzt die EAWU verschiedene Optionen zum Aufbau einer für beide Seiten vorteilhaften Zusammenarbeit mit externen Partnern um.

"Heute wurde über die wichtigsten Errungenschaften der Kommission und der EAWU-Mitgliedstaaten im Bereich der Außenbeziehungen vorgestellt. Eine der wichtigsten war der Abschluss eines umfassenden Handelsabkommens mit dem Iran im vergangenen Jahr.Das Dokument bietet Möglichkeiten zur Zusammenarbeit in den Bereichen Verkehr, Energie und anderen Bereichen. Die Arbeiten zum Abschluss von Handelsabkommen mit Ägypten, Indonesien und den Vereinigten Arabischen Emiraten werden fortgesetzt. Gleichzeitig baut die EWK den Dialog mit regionalen Integrationsverbänden aus", sagte Bakytschan Sagintajew.

Im Anschluss an die Ergebnisse des Treffens kamen die Staatschefs überein, das nächste EAWU-Sitzung im Dezember in St. Petersburg abzuhalten. 

Dieses Gipfeltreffen ist ein Jubiläumsgipfel. Im Mai jährt sich zum zehnten Mal die Unterzeichnung des Vertrags zur Gründung der EAWU. Die Staats- und Regierungschefs diskutierten die Tagesordnungspunkte zunächst im kleinen Kreis und setzten die Verhandlungen anschließend in einer erweiterten Runde fort. Neben den Staatsoberhäuptern der EAWU-Mitgliedstaaten (Belarus, Russland, Kasachstan, Kirgisistan und Armenien) nahmen auch die Staatsoberhäupter der Beobachterstaaten Usbekistan und Kuba teil.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Top-Nachrichten
Letzte Nachrichten aus Belarus