Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Samstag, 20 August 2022
Minsk heiter +16°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
19 Mai 2022, 16:49

Ambrasewitsch: Wir hoffen, dass der Westen seine Politik gegenüber Belarus übersieht

MINSK, 19. Mai (BelTA) – Wir hoffen darauf, dass der Westen seine Politik gegenüber Belarus revidieren wird. Das erklärte der stellvertretende belarussische Außenminister Juri Ambrasewitsch auf der Sitzung des Rates für nachhaltige Entwicklung.

„Die Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung ist eine ehrgeizige Aufgabe für jeden Staat. Im Alleingang ist niemand in der Lage, diese Aufgabe zu bewältigen, insbesondere wenn dafür nur innere Ressourcen mobilisiert werden. In diesem Zusammenhang bleibt die Partnerschaft für uns ein wichtiges Thema. Wir rechnen damit, dass unsere Partner im Westen ihre aktuelle Politik gegenüber Belarus überdenken“, sagte Juri Ambrasewitsch.

Der belarussische Diplomat machte darauf aufmerksam, dass sich alle Staaten, die sich den Zielen für nachhaltige Entwicklung verschrieben haben, in einer wechselseitigen Abhängigkeit befinden. „Nicht nur, weil wir grenzüberschreitenden Handel betreiben. Aber im Allgemeinen steht dieses Konzept im Einklang mit den normalen internationalen Beziehungen“, betonte er.

Nach Schätzungen internationaler Experten liegt der Fortschritt von Belarus bei der Verwirklichung der SDGs heute bei fast 80 Prozent. In der Rangliste der Ziele für nachhaltige Entwicklung liegt Belarus auf Platz 24, beim Index der menschlichen Entwicklung auf Platz 53. Belarus hat seinen Platz in der Kategorie der Länder mit einem sehr hohen Niveau der menschlichen Entwicklung beibehalten.

„Da wir wirklich etwas haben, worauf wir stolz sein können und worüber wir berichten können, haben wir diesen Bericht mit Würde erstellt“, sagte der stellvertretende Minister. „Nachhaltige Entwicklung, Frieden, Sicherheit bilden einen wichtigen Teil unserer täglichen Arbeit zum Wohle der Menschen. Sie sind die Grundlage jeder Nation.“

Der Rat für nachhaltige Entwicklung erörterte auf seiner Sitzung den zweiten freiwilligen Landesbericht der Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung durch Belarus. Der Bericht stellt die Fortschritte von Belarus bei der Umsetzung der Ziele für nachhaltige Entwicklung in den letzten Jahren dar und wird auf dem politischen Forum für nachhaltige Entwicklung im Juli im UN-Hauptquartier vorgestellt.

Belarus war eine der ersten Länder, das im Jahr 2017 den ersten freiwilligen Landesbericht vorgelegt hat.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus