Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Lukaschenko: Belarus wird weiterhin Verhandlungen zur Ukraine-Krise fördern

Präsident 21.04.2017 | 10:42

MINSK, 21. April (BelTA) – Belarus ist bereit, auch weiterhin als Plattform für Ukraine-Verhandlungen aufzutreten. Das erklärte Präsident Alexander Lukaschenko in seiner Jahresbotschaft an das belarussische Volk und die Nationalversammlung.

Im Donbass werde ein Krieg geführt, stellte Lukaschenko fest. Kein einziger Punkt des Minsker Abkommens sei bisher umgesetzt worden.

„In der Ukraine sterben Menschen, unschuldige Zivilisten. Die Region befindet sich de facto im sozialen und ökonomischen Chaos. Die Ukraine ist mehr als unser Nachbar. Das ist unser Bruderstaat. Wir haben 160 000 ukrainische Flüchtlinge aufgenommen. Wir sind bereit, auch weiterhin als Verhandlungsplattform für schwierige Ukraine-Gespräche zu dienen“, erklärte Lukaschenko.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Präsident
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk