Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

GUS-Mission macht sich an die Überprüfung der Parlamentswahlen am 4. September

Politik 28.08.2019 | 12:12
Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 28. August (BelTA) - Die Mission der internationalen GUS-Beobachter macht sich an die Überprüfung der Parlamentswahlen am 4. September. Das teilte erster stellvertretender Vorsitzender des Exekutivkomitees, GUS-Exekutivsekretär, Wiktor Guminski, vor der Sitzung des Rates der ständigen bevollmächtigten Vertreter der Gemeinschaftsstaaten bei Satzungs- und anderen GUS-Organen mit.

„Die Mission beginnt offiziell am 4. September. Etwa 50 langfristige Beobachter werden vermutet. GUS bekundet großes Interesse an den Wahlen“.

Ihm zufolge befindet sich die Missionszentrale im GUS-Exekutivkomitee. „Wir haben alle Staaten, Präsidenten, die Zentrale Wahlkommission und Regierungen eingeladen und darum gebeten, Vertreter zur GUS-Mission zur Verfügung zu stellen. Zurzeit erwarten wir eine Antwort“, erzählte erster stellvertretender Vorsitzender.

Wiktor Guminski hob hervor, dass die GUS-Beobachtermission zum 100. Mal arbeitet. Die erste Mission startete 2001 in unserem Land. „In Belarus ist es schon die 9. Wahlbeobachtungsmission. Wir bereiten uns sorgfältig auf die Veranstaltung vor, weil von der Arbeit der Mission die Einschätzung von den Wahlen abhängt“, fügte er hinzu.

Die GUS-Mission leitet Vorsitzender des GUS-Exekutivkomitees- GUS-Exekutivsekretär, Sergej Lebedew.

Die Wahlen in die Repräsentantenkammer finden am 17. November statt.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk