Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Rawkow sieht keine neuen Drohungen für Nationalsicherheit wegen US-Ausstiegs aus dem INF-Vertrag

Politik 07.02.2019 | 17:22
Andrej Rawkow. Archivfoto
Andrej Rawkow. Archivfoto

MINSK, 7. Februar (BelTA) - Der belarussische Verteidigungsminister, Andrej Rawkow, erklärte, dass er keine neuen Drohungen für Nationalsicherheit wegen des US-Ausstiegs aus dem Vertrag über nukleare Mittelstreckensysteme (INF-Vertrag) sieht. Das teilte ein BelTA-Korrespondent mit.

„Es gibt keine neuen Drohungen“, sagte der Minister.

Die USA initiierten den Austritt aus dem Vertrag über nukleare Mittelstreckensysteme am 2. Februar. Russland will die US-Handlungen mit gleicher Münze heimzahlen. „Wir werden die Streitkräfte, Verteidigungsfähigkeit, Staatlichkeit, Union von Belarus und Russland stärken“, kommentierte Andrej Rawkow die Lage.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk