Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Lukaschenko: Belarus kann für Moldau jederzeit alles tun, was in seiner Kraft steht

Präsident 13.07.2017 | 19:26
Igor Dodon und Alexander Lukaschenko
Igor Dodon und Alexander Lukaschenko

WITEBSK, 13. Juli (BelTA) – Belarus ist jederzeit bereit, für Moldau alles zu tun, was in seiner Kraft steht. Das erklärte Präsident Alexander Lukaschenko heute beim Treffen mit dem Staatschef Moldaus Igor Dodon.

„Wir sind jederzeit bereit, alles für Moldau zu tun, was in unserer Kraft steht. Sie haben unser Potential gesehen – unsere Industrietraktoren, BelAZ-Muldenkipper, MAZ-Fahrzeuge, unsere landwirtschaftlichen Betriebe. Wir verheimlichen nichts vor Ihnen. Sie sind unser Freund. Wir teilen ähnliche Ansichten. Belarus ist jederzeit bereit, Moldau den Rücken zu stärken“

Alexander Lukaschenko bestätigte, er respektiere die Republik Moldau und ihr Volk sehr. „In Moldau pflegt man zu sagen: Wir sind ein kleiner Staat, ein kleines Volk.“ Ich sage aber: es ist ein großes Volk, ein normaler europäischer Staat“, so Lukaschenko.

Im Vorfeld der Gespräche mit dem belarussischen Staatschef hat Igor Dodon eine Reihe belarussischer Betriebe und Kulturobjekte besucht. „Sie haben also Belarus von innen gesehen und „angefasst“ - unsere Industrie, unsere Landwirtschaft. Sie besuchten Sozial- und Kulturobjekte und haben sich überzeugen können, wie wir die Erinnerung pflegen. Wir machen aus unserer Vergangenheit keine PR-Aktionen und stimmen keine Klagelieder an. Wir halten die Erinnerung wach“, betonte Alexander Lukaschenko.

„Das war ein Vorgeschmack auf unser heutiges Treffen – und das ist viel wert. Ich kann mit Ihnen als mit einem Menschen sprechen, der Belarus für sich entdeckt hat“, resümierte der Staatspräsident.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Präsident
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk