Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Belarus und Russland nähern Gesetzgebung zur Sicherung der gleichen Rechte der Bürger an

Gesellschaft 07.12.2017 | 19:52

MINSK, 7. Dezember (BelTA) - Belarus und Russland nähern nachhaltig die Gesetzgebung zur Sicherung der gleichen Rechte der Bürger des Unionsstaates an. Das teilte der stellvertretende Vorsitzende der Ständigen Kommission der Repräsentantenkammer für Gesundheitswesen, Körperkultur, Familien- und Jugendpolitik Walentin Miloschewski mit.

Der Abgeordnete nannte das Gesundheitswesen die Branche mit den größten Erfolgen. Er hob hervor, dass die Parlamentarier die gleichen Resultate zum Beispiel im Arbeitsbereich erzielen wollen. Die Vereinheitlichung finde allmählich in jedem Bereich statt, sagte Walentin Miloschewski.

In Brjansk wird am 16.-17. Dezember parlamentarische Sitzung zum Thema „Annäherung der belarussischen und russischen Gesetzgebung zur Sicherung der gleichen Rechte der Bürger des Unionsstaates“ ausgetragen. Die Empfehlungen wurden in der Repräsentantenkammer auf der Sitzung der Kommission der Parlamentarischen Versammlung für Informationspolitik behandelt. Außerdem betrachteten die Teilnehmer der Sitzung den Entwurf des Erlasses des Obersten Staatsrates des Unionsstaates über den Haushalt des Unionsstaates für 2018. An der Sitzung beteiligten sich die Vertreter des Ständigen Komitees des Unionsstaates, der Fachministerien und Behörden beider Staaten.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Feierliche Illumination in Minsk
gestern 18:25 Fotoreportage
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk