Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Gespannter Dialog zwischen USA, China, Indien und Russland schafft unbequeme Realität für die Welt

Präsident 19.04.2019 | 13:31

MINSK, 19. April (BelTA) – Ein gespannter Dialog zwischen den USA, China, Indien und Russland schafft eine unbequeme Realität für die ganze Weltgemeinschaft. Das erklärte der belarussische Präsident, Alexander Lukaschenko, heute in seiner Jahresbotschaft an das belarussische Volk und die Nationalversammlung, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Der gespannte politische Dialog zwischen den größten Weltmächten – USA, China, teils Indien und Russland – schafft eine neue unbequeme Realität für die ganze Weltgemeinschaft“, sagte Alexander Lukaschenko.

Die Mechanismen der globalen Eindämmungspolitik würden zusammenbrechen, und die Absicht der USA, aus dem Washingtoner Vertrag über nukleare Mittelstreckensysteme auszutreten, drohe mit unvorhersehbaren Folgen, machte der Präsident aufmerksam.

„Uns beunruhigt die Stärkung der NATO- und US-Streitkräfte in den Nachbarländern. Dies sind die Realien, die eine Stärkung der Kampfkraft der belarussischen Streitkräfte und die Ergreifung von Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit erfordern“, bemerkte der Staatschef.

Belarus verbessert seine Verteidigungsfähigkeit, entwickelt das Zusammenwirken im Rahmen der OVKS, nimmt an Manövern aktiv teil, erhöht die Effizienz der regionalen Gruppierung von Truppen. Gemeinsam mit Russland bereitet sich das Land auf das belarussisch-russische Manöver „Schild der Union 2019“ vor.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Präsident
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk