Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Lukaschenko berät über Errichtung eines Fußballstadions und einer Schwimmhalle in Minsk

Präsident 06.08.2019 | 12:02
Während des Treffens
Während des Treffens

MINSK, 6. August (BelTA) - Die Vorbereitung auf die Errichtung eines Fußballstadions und einer Schwimmhalle internationalen Standards wurde in Minsk beim Treffen mit Lukaschenko beraten. Diese Objekte will man mit unentgeltlicher technisch-wirtschaftlicher Hilfe Chinas bauen.

Die Erlassentwürfe über die Errichtung eines Stadions und einer Schwimmhalle wurden vorgelegt. „Während meines letzten Besuches in China hat Xi Jinping die Entwürfe dieser Objekte präsentiert. Ich unterstreiche, dass die Errichtung solcher Sportobjekte in Minsk im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen Belarus und China präzedenzlos ist und zum Vorbild für andere Projekte werden muss, die man künftig verwirklichen will“, erklärte der Staatschef.

Xi Jinping zeigt Alexander Lukaschenko die Entwürfe eines Fußballstadions und einer Schwimmhalle, die China Belarus schenken will. April 2019
Xi Jinping zeigt Alexander Lukaschenko die Entwürfe eines Fußballstadions und einer Schwimmhalle, die China Belarus schenken will. April 2019

Er erinnerte, dass man schon seit langem solche Sportobjekte errichten wollte. Alexander Lukaschenko habe Xi Jinping um Hilfe bei der Errichtung dieser Objekte gebeten.

Der Präsident erzählte auch, dass die belarussische Seite mit dieser Bitte nicht nur an die Volksrepublik China, sondern auch an andere Staaten wendete.

Alexander Lukaschenko machte darauf aufmerksam, dass es sehr wichtig ist, alle notwendigen Bedingungen zu schaffen, um die Schwimmhalle und das Stadion in den kürzesten Fristen und laut internationalen Standards zu bauen.

Alexander Lukaschenko hob hervor, dass bei der Errichtung internationale Standards eingesetzt werden müssen.

„China will sich an die Bauarbeiten in der ersten Hälfte nächsten Jahres machen“, betonte der belarussische Präsident.

Wir müssen die Erfüllung von Verpflichtungen mit der chinesischen Seite garantieren“, betonte der belarussische Präsident.

Alexander Lukaschenko interessierte sich bei den Beamten für die Vorbereitung des Baugeländes.

Er mahnte vor überflüssiger Abholzung am Baugelände.

Der Präsident bezweifelt, ob man das Landesweite Zentrum für olympische Vorbereitung und das Nationale olympische Stadion „Dinamo“ für die Bauarbeiten zuständig machen sollte.

Das Staatsoberhaupt hob auch hervor, dass das Stadion und die Schwimmhalle bis 2023 errichtet werden. „Schon heute muss man die Durchführung von internationalen Wettkämpfen auf diesen Objekten planen. Das wird übrigens die Bauleute und alle Entscheidungsträger disziplinieren und sie werden alle Bauarbeiten rechtzeitig abschließen“, sagte er.

Alexander Lukaschenko hob in dem Zusammenhang hervor, dass Fußball in Belarus Volkssportart ist, die die meisten Menschen treiben. „Wir haben kein nationales Fußballstadion für die nationale Auswahl, wo die besten Fußballklubs spielen, internationale Wettkämpfe durchgeführt werden“, glaubt der Staatschef.

Schwimmen ist neben Leichtathletik eine medaillenträchtige Sportart. „Wir haben eine gute Schule.“, sagte Alexander Lukaschenko.

„Ehrlich gesagt spielen wir Fußball schlecht und haben verlernt, gut zu schwimmen. Darauf werde ich mit Ressortministern und anderen Sportorganisationen eingehen“, schlussfolgerte der Staatschef.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Präsident
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk