Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Unionsparlamentarier beraten Arbeit zur Roaming-Abschaffung zwischen Belarus und Russland

Gesellschaft 18.03.2019 | 15:37
Archivfoto
Archivfoto

MOSKAU, 18. März (BelTA) – Die zu unternehmenden Maßnahmen zur Roaming-Abschaffung zwischen Belarus und Russland werden am 21. März in Moskau in der Sitzung der Kommission für Informationspolitik der Parlamentarischen Versammlung der Union Belarus-Russland besprochen. Das gab der Pressedienst der Versammlung der Nachrichtenagentur BelTA bekannt.

„Im Auftrag des Vorsitzenden der Parlamentarischen Versammlung des Unionsstaates, Wjatscheslaw Wolodin, wird die Kommission für Informationspolitik der PV die intermediäre Anhörung der Vertreter der Fachministerien von Belarus und Russland über die durchgeführte Arbeit zur Roaming-Abschaffung im Unionsstaat durchführen. Abgeordnete werden über die Umsetzung von Veranstaltungen zur Schaffung des gemeinsamen Informationsraums des Unionsstaates sowie über die Durchführung des Haushalts des Unionsstaates 2018 informiert“, bemerkte der Pressedienst.

Zur Teilnahme an der Sitzung sind Vertreter des Ständigen Komitees des Unionsstaates, des Informationsministeriums von Belarus, des Ministeriums für digitale Entwicklung, Kommunikation und Massenkommunikationen Russlands, des Ministeriums für Kommunikation und Informatisierung von Belarus eingeladen.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk