Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Finanzministerium rechnet mit $1 Mrd. auf internationalen Märkten

Wirtschaft 19.02.2018 | 11:46

MINSK, 19. Februar (BelTA) - Das belarussische Finanzministerium rechnet damit, $1 Mrd. jährlich auf internationalen Märkten zu gewinnen. Das teilte der erste stellvertretende Finanzminister, Maxim Jermolowitsch, im Magazin „Finanzen, Buchführung, Audit“ mit.

Der erste stellvertretende Finanzminister betonte, dass das Programm für Anleihen für die nächsten drei Jahre sowie Tilgung der Staatsschuld, als auch ihre Refinanzierung vorsieht. „Schulen in Höhe von etwa $1 Mrd. jährlich müssen refinanziert werden. Wir bemühten uns zielgerichtet um den Zugang zu internationalen Anleihenmärkten. Dies hat positive Resultate gezeigt. Belarus verfügt über einen garantierten Zugang zu den Märkten Europas, der USA und Russlands. Diese Liste wird um China erweitert. Die Diversifizierung der Möglichkeiten der Außenfinanzierung durch aufgebaute Infrastruktur des internationalen Marktes gibt die Möglichkeit, auf Gewinnung von $1Mrd. jährlich zu hoffen. Auf solche Weise hat Belarus Geld, um seine Partner in der mittelfristigen Perspektive zu bezahlen“, hob Maxim Jermolowitsch hervor. Er erklärte, dass die Haushaltsbelastung mit der Senkung der Staatsschuld reduziert wird.

Dem ersten stellvertretenden Finanzminister zufolge muss der Haushaltsüberschuss zur Tilgung der Staatsschuld in der mittelfristigen Perspektive $400-$700 Mio. betragen. „Alle während drei Jahre eingesparten Mittel kommen für die Tilgung der Staatsschuld auf. Außerdem werden Währungsreste des landesweiten Haushalts, die innerhalb voriger Jahre akkumuliert wurden, dafür auch zur Verfügung gestellt“, erzählte er.

2018 müssen die passiven Auszahlungen etwa $3,8 Mrd. betragen. Maxim Jermolowitsch erinnerte, dass in der Haushaltspolitik des Landes vieles getan wird, damit die Staatsschuld 45% vom BIP nicht übersteigt. „Eine Arbeitsrichtung hängt mit der Verbesserung der Qualität der Schulden zusammen. Hier wird um die neuen Anleiheninstrumente, Erhöhung der Zugänglichkeit von Ressourcen, schnelleren Eingang in die Fondsmärkte mit Staatsschuldverschreibungen bemüht“, erklärte er.

2017 setzte das Finanzministerium ein ehrgeiziges Anleihenprogramm (darunter wurden $ 1,4Mrd. von Eurobonds erhalten) um. „Dadurch wuchs die Staatsschuld um $3 Mrd., was Ansätze für die Erfüllung von Verpflichtungen 2018 lieferte. Ende vorigen Jahres beliefen sich Gold- und Devisenreserven auf $7,3 Mrd. Das Finanzministerium darf diese Ressourcen für die Erfüllung von Außenverpflichtungen nutzen“, schlussfolgerte der erste stellvertretende Minister.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk