Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Rumas: Belarus und Ägypten müssen Barrieren im gegenseitigen Handel aufheben

Wirtschaft 04.09.2019 | 17:16
Sergej Rumas
Sergej Rumas

MINSK, 4. September (BelTA) - Belarus und Ägypten müssen Barrieren im gegenseitigen Handel aufheben. Das erklärte der belarussische Premier, Sergej Rumas, beim Treffen mit dem ersten stellvertretenden Minister für Handel und Industrie Ägyptens, Ahmed Anter.

„Unser Warenumsatz betrug im vorigen Jahr $108 Mio. Im Juni beim Besuch des ägyptischen Präsidenten in Belarus sprachen wir vom großen Potenzial. Hoffentlich verdoppeln oder verdreifachen wir in den nächsten Jahren diesen Warenumsatz. Natürlich müssen wir dafür Barrieren im Handel zwischen unseren Staaten beheben“, betonte Sergej Rumas.

Belarus billigt den Beschluss Ägyptens, belarussische Make-up-Produzenten zu registrieren. Der Regierungschef wies darauf hin, dass der größte belarussische Produzent von Metallerzeugnissen BMZ schon seit über einem Jahr auf die Registrierung des Rechts auf Lieferungen seiner Erzeugnisse wartet, obwohl alle Papiere den notwendigen Anforderungen entsprechen.

Dem Premier zufolge ist Belarus nicht nur an den Lieferungen von Erzeugnissen, sondern auch an der Verwirklichung von langfristigen gemeinsamen Projekten mit ägyptischen Partnern interessiert. „Heutzutage gibt es in Ägypten Gemeinschaftsunternehmen zur Produktion von Lastkraft-, Traktoren- und Landwirtschaftstechnik. Wir sind zur weiteren Entwicklung der Produktionskooperation mit größerer Lokalisierung, Technologietransfer und Ausbildung von Arbeitskräften bereit. In dem Zusammenhang möchte ich die ägyptische Regierung um die Unterstützung für unsere Gemeinschaftsunternehmen bitten“, sagte Sergej Rumas. Es geht unter anderem um die Senkung von Zöllen für Ersatzteile, Förderung der Erzeugnisse in Ägypten und auf anderen regionalen Märkten.

Belarus nimmt führende Positionen in der Region im Bereich der Informationstechnologien ein und will mit Ägypten auf dem Gebiet zusammenarbeiten. Zusammenarbeit bei den Lieferungen belarussischer Pharmaprodukte kann zu einer wichtigen Kooperationsrichtung werden. Gleichzeitig stieß die belarussische Seite auf Schwierigkeiten mit der Registrierung einzelner Medizinpräparate, die in Ägypten gefragt sind.

Die Region Nordafrika ist für Belarus als aussichtsreicher und dynamischer Markt ziemlich attraktiv. Die Zusammenarbeit mit ägyptischen Kollegen ist eine zweifellose Priorität.

„Belarus und Ägypten sind zuverlässige Partner, ich zweifle nicht daran, dass wir über gute Perspektiven verfügen. Ich freue mich auf ihre Meinung über die Entwicklungsperspektiven der belarussisch-ägyptischen Beziehungen. Wir sind bereit, beliebige Fragen zu besprechen, die zur Ankurbelung der Zusammenarbeit zwischen Staaten in Wirtschaft beitragen“, schlussfolgerte Sergej Rumas.

Ahmed Anter unterstrich seinerseits, dass die Beziehungen in Handel und Wirtschaft sowie auf anderen Gebieten auf guten Kontakten zwischen Präsidenten von Belarus und Ägypten fußen. Die Sitzungen der gemeinsamen Handelskommission werden nimmer öfter durchgeführt.

Belarussische Exporte nach Ägypten beliefen sich im 1. Halbjahr 2019 auf $56,01 Mio. (154% gegenüber dem Vorjahr). Importe machten $18,85 Mio. (101,9%) aus. Der positive Handelssaldo betrug $37,16 Mio. Zu wichtigsten Exportartikeln gehören Halbzeuge aus unlegiertem Stahl, Röntgenanlagen, Traktoren und Sattelschlepper, Polykarbonsäuren, Kalidünger, Autozubehör und Ersatzteile für Autos und Traktoren, Reifen, Zeitungspapier. Belarus importiert aus Ägypten Zitrusfrüchte, frisches, eingemachtes, Gefrierobst und Gemüse, Arzneimittel, Kleidung, Textilien.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk