Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Wirtschaftsministerium erwartet BIP-Wachstum im Q4 dank Transportbranche und Landwirtschaft

Wirtschaft 05.11.2019 | 12:58
Dmitri Krutoj
Dmitri Krutoj

MINSK, 5. November (BelTA) - Das belarussische Wirtschaftsministerium erwartet BIP-Wachstum im 4. Quartal dank Transportbranche und Landwirtschaft. Das teilte der Wirtschaftsminister, Dmitri Krutoj, vor der Sitzung des Ministerrates über die Arbeitsergebnisse der Wirtschaft im Januar/September 2019 mit.

„Wir sehen, dass die Branchen, die in diesem Jahr zur BIP-Antriebskraft zählen, bei der gleichen Entwicklung bleiben. Einige Bereiche können auch zulegen. Mit dem höchsten Wachstum rechnen wir in Transportbranche. In diesem Jahr wird erstmals innerhalb einiger Jahre das Wachstum des Reiseverkehrsstroms (das betrifft alle Verkehrsmittel) verzeichnet“, betonte Dmitri Krutoj.

Gleichzeitig geht der Güterverkehr zurück. Das hängt mit Rohleitungstransport und verunreinigtem russischem Erdöl zusammen. „Unsere Transportunternehmen wollen die Lage durch Lieferungen in erster Linie von Baumaterialien, Eisenmetallen abgleichen“, erläuterte der Minister.

Im Wirtschaftsministerium wird vermutet, dass sich warmer Oktober auf die Arbeitsergebnisse der belarussischen Agrarier positiv ausgewirkt hat. Außerdem wird das Wachstum des Einzelhandels prognostiziert. „Mit dem vierten Quartal fallen Neujahrsfeierlichkeiten, verschiedene Aktionen, Messen zusammen. Der Einzelhandel demonstriert schon hohes Wachstum und ist die wichtigste Antriebskraft vom Standpunkt der Binnennachfrage aus. Mit der Berücksichtigung der Gehaltshöhe rechnen wir damit, bei diesem Tempo zu bleiben“, erläuterte Dmitri Krutoj.

Was die Arbeitsergebnisse der Wirtschaft innerhalb von 9 Monaten angeht, so wurde die Prognose nach BIP-Wachstum und Exporten nicht erfüllt. „Das BIP wurde von den Lieferungen des verunreinigten Erdöls und Abschaffung von Öllieferungen aus der Russischen Föderation, Senkung der Exportpreise für Kalidünger, Öl und Ölprodukte beeinflusst“, erzählte der Minister.

Dabei sind die Löhne innerhalb von 9 Monaten höher, als nach Ergebnissen des Jahres 2019 eingeplant wurde. „Wenn wir im 4. Quartal noch zulegen, verbessert es die realen Einkommen der Bevölkerung“, betonte Dmitri Krutoj.

Im Januar/September wurde die Aufgabe zur Heranziehungen direkter ausländischer Investitionen erfüllt. Die Finanzmittel wurden in den Chinesisch-belarussischen Industriepark „Great Stone“, Errichtung des Bergbau- und Aufbereitungskombinats Neshino und der Belarussischen nationalen biotechnologischen Korporation angelegt. Dem Minister zufolge werden Bauarbeiten planmäßig durchgeführt.

Er betonte auch das Gleichgewicht im Außenhandel und positiven Saldo in Höhe von über $500 Mio.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk