Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Freitag, 12 August 2022
Minsk teilweise bewölkt +24°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
21 Juli 2022, 20:24

Lukaschenko: Der Westen hat den Krieg in der Ukraine verursacht und setzt ihn fort

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

MINSK, 21. Juli (BelTA) – Der Westen hat den Krieg in der Ukraine verursacht und setzt ihn fort. Das sagte der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko in einem Interview mit der Nachrichtenagentur AFP heute in Minsk.

„Sie haben diese Krise geschaffen. Diese Krise ist handgemacht. Und diesen Krieg haben Sie verursacht. Das ist nicht nur meine Überzeugung. Ich kann es anhand der Fakten hundertprozentig beweisen: Sie haben diesen Krieg verursacht und setzen ihn fort“, betonte Alexander Lukaschenko.

Frankreich sei einer der Staaten, der Waffen an die Ukraine liefert, bemerkte Lukaschenko. „Man kann sagen, Frankreich beteiligt sich am Krieg in der Ukraine. Vor kurzem hat die ukrainische Armee französische Artilleriegeräte des Typs Caesar bekommen. Weitere Lieferungen stehen an.

Natürlich weiß Russland Bescheid, auf welchen Wegen dieses Kriegsgerät in die Ukraine kommt. Sobald die Caesar-Haubitzen in der Ukraine ankommen, wird Russland sie mit Hochpräzisionswaffen vernichten. Deshalb denken Sie lieber nach, ob es sich lohnt. Waffen, die nicht von Russland vernichtet werden, wird die ukrainische Armee geheim an Russland weiter verkaufen. Sie wissen doch, dass die ukrainischen Behörden zwei Caesar-Haubitzen an Russland verkauft haben. Die Russen haben sie in einer Panzerfabrik in Bauteile auseinandergenommen und prüfen jetzt, was man davon verwenden kann. Das ist Fakt“, sagte der Präsident.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus