Projekte
Services
Staatsorgane
Freitag, 4 Dezember 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
19 Juni 2020, 15:22

Lukaschenko über Aufdrängung von zusätzlichen Bedingungen bei Vergabe von äußeren Krediten

Während der Besprechung
Während der Besprechung

MINSK, 19. Juni (BelTA) – Für Belarus sind die zusätzlichen Bedingungen bei der Vergabe von äußeren Krediten, die aufgezwungen werden, unzulässig. Diese Meinung sprach der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko in der Besprechung über Unterstützung der Realwirtschaft durch das Bankensystem.

Alexander Lukaschenko interessierte sich für die Gewährung der ausländischen Kredite für Belarus. Was würden von uns die Partner verlangen? Man habe die Gewährung von $940 Mio. schneller Kredite in Aussicht gestellt. Wie werde diese Frage gelöst, fragte der Staatschef.

Dabei hob er hervor, dass das Land die ihm aufgezwungenen zusätzlichen Bedingungen bei der Gewährung von Krediten, die nicht zum finanziellen Teil gehören, für unzulässig hält. Sie hätten versucht, uns zu diktieren, wie wir zur Bekämpfung des Coronavirus vorgehen müssten.

Die Weltbank interessierte sich für die belarussischen Erfahrungen zur Bekämpfung der Corona-Infektion. „Sie will uns für eine effiziente Bekämpfung dieser Krankheit unterstützen und die Erfahrungen des Gesundheitsministeriums übernehmen. IWF fordert nach wie vor Quarantäne, Isolierung, Ausgangssperre. Das ist eine Dummheit. Wir werden nach niemandes Pfeife tanzen“, sagte der Präsident.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus