Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Belarus und Polen denken über neue Technologien im Stadtverkehr nach

Gesellschaft 12.04.2019 | 11:33
Archivfoto
Archivfoto

GRODNO, 12. April (BelTA) - An der Staatlichen Janka Kupala-Universität Grodno wird belarussisch-polnische Konferenz „Technologien im Stadtverkehr“ durchgeführt. Das teilte ein BelTA-Korrespondent mit.

Das Forum versammelte über 130 Teilnehmer. Das sind Leiter der Organisationen, die am Personenverkehr in Belarus und Polen teilnehmen, Wissenschaftler, Studenten der Universität. Eine solche Konferenz wird in Belarus zum ersten Mal durchgeführt.

„Das Hauptthema der Konferenz ist die Entwicklung des Stadttransports. Wir müssen Erfahrungen austauschen, nicht nur das Funktionieren von Stadttransport, sondern auch die Gesetzgebung auf dem Gebiet, Lösung von Problemen besprechen“, betonte der Generaldirektor des Belarussischen Forschungsinstituts für Transport „Transtechnika“, Witali Kirejew. Er hob hervor, dass man im Anschluss an die Konferenz einen Plan für weitere internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet entwickelt. Man denkt auch über gemeinsame internationale Projekte bei der Entwicklung von Stadttransport, Einführung von modernen Ansätzen und Technologien.

Auf der Konferenz arbeiten einige Sektionen. Sie widmen sich der Informierung von Fahrgästen, Reiseplanung, Verkehrssteuerung im Online-Modus. Im Mittelpunkt steht die Einführung und Entwicklung von elektronischen Fahrkarten und Einführung von Smart-Anlagen.

„Die Konferenz ist auch für die Universität von Bedeutung. Das sind in erster Linie neue Kontakte, Entwicklungen, internationale Projekte, Erhöhung der Qualität der Vorbereitung von Spezialisten. Die Möglichkeit, mit potentiellen Arbeitgebern zu sprechen, zu sehen, wie die Aufgaben zum Einsatz von modernen Technologien in der Praxis gelöst werden, ist auch für die Studenten von Bedeutung“, erklärte der Prorektor für wissenschaftliche Arbeit der Staatlichen Janka Kupala-Universität Grodno, Juri Romanowski. In dem Zusammenhang wird an der Universität der Studiengang „Transportlogistik“ für Kollegsabsolventen eröffnet.

Die Konferenz dauert bis zum 12. April. Die Veranstalter sind das Belarussische Forschungsinstitut für Transport „Transtechnika“, Staatliche Janka Kupala-Universität Grodno, Europäisches Bildungszentrum CENTRUS und Polnische Wirtschaftskammer für Stadttransport.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk