Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Belarus will sich an das internationale Netzwerk für relativistische Astrophysik anschließen

Gesellschaft 09.10.2019 | 13:10
Foto techandgeek.com
Foto techandgeek.com

MINSK, 9. Oktober (BelTA) - Belarus will sich an das internationale Netzwerk für relativistische Astrophysik ICRANet (International Center for Relativistic Astrophysics Network) als Mitgliedsstaat anschließen. Das gab der Pressedienst der Nationalen Akademie der Wissenschaften bekannt.

„Im Institut für Physik der Nationalen Wissenschaftsakademie wurde 2017 die Filiale des internationalen Zentrums für relativistische Astrophysik ICRANet eröffnet. Hier werden auf modernsten Beobachtungen stützende theoretische Forschungen in Astrophysik und Kosmologie angestellt. Belarus will sich an das internationale Zentrum ICRANet anschließen, was den belarussischen Wissenschaftlern dabei hilft, in den Vordergrund der Weltwissenschaft zu treten“.

Heutzutage sind vier Länder und drei Universitäten sowie Forschungszentren Mitglieder der Organisation.

Der Physik-Nobelpreis wurde in diesem Jahr für Forschungen des Universums und Entdeckung von Exoplaneten vergeben. Die Auszeichnung ging an James Peebles (Geschichte des Universums vom Urknall bis heute) und Michel Mayor und Didier Queloz (für Entdeckung von Exoplaneten).

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk