Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

„Chatyn“: Ein Buch zum 75. Jahrestag der Tragödie von Chatyn erscheint in drei Sprachen

Gesellschaft 13.03.2018 | 15:59

MINSK, 13. März (BelTA) – Der belarussische Buchverlag „Belarussische P.-Browka-Enzyklopädie“ hat zum 75. Jahrestag der Tragödie von Chatyn ein gleichnamiges Buch herausgegeben. „Chatyn“ erzählt in drei Sprachen (russisch, belarussisch und englisch) über die Massenerschießung im belarussischen Dorf im Jahr 1943. Das teilte das Informationsministerium der Telegraphenagentur BelTA mit.

Die Gedenkstätte „Chatyn“ gilt weltweit als Symbol für unzählige Opfer, Leiden und das Heldentum des belarussischen Volkes im Großen Vaterländischen Krieg 1941-1945.

Am 22. März 1943 hat die 1. Kompanie der SS-Sondereinheit Dirlewanger das Dorf Chatyn vernichtet. Die Dorfbewohner (149 Personen, darunter 75 Kinder) wurden in eine Scheune getrieben und bei lebendigem Leib verbrannt. Wer sich aus dem Feuer zu retten versucht, wurde erschossen.

Das Buch „Chatyn“ erzählt über die Geschichte des belarussischen Dorfes seit dem 16. Jahrhundert und über das gleiche Schicksal vieler Dörfer in Belarus. Ein Kapitel wird der Errichtung der Gedenkstätte „Chatyn“ gewidmet.

Buchautor ist Artur Selski, Direktor der Gedenkstätte „Chatyn"

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk